Der Heilige Benedikt von Nursia


Auswahl der Beiträge 

 

11. Juli

Fest des Hl. Benedikt von Nursia, Schutzpatron Europas

 

 

Über den Heiligen Benedikt

 

Einsiedler, Ordensgründer, Abt auf dem Montecassino 

Vater des abendländischen Mönchtums

 

* um 480 in Nursia, dem heutigen Norcia in Umbrien in Italien 

† 21. März 547 (oder gegen 560 [?]) im Kloster Montecassino in Italien

 

Über Benedikt, den Vater des abendländischen Mönchtums, haben wir Nachrichten nur durch den Papst Gregor d. Gr. In Nursia, heute Norcia (Umbrien), um 480 geboren, kam Benedikt zum Studium nach Rom.

Aber bald entfloh er dem sittenlosen Treiben der Stadt und lebte drei Jahre als Einsiedler in einer Höhle bei Subiaco. In der Umgebung gründete er zwölf kleinere Klöster.

529 siedelte er nach Monte Cassino über, das in der Folgezeit zu einem Zentrum des Mönchtums und der religiösen Kultur wurde.

Dort schrieb er seine Klosterregel, in der er die beste monastische Überlieferung des Ostens und des Westens zusammenfasste. Vertrautheit mit der Heiligen Schrift und eine reiche geistliche Erfahrung verliehen ihm die Güte und Weisheit, die auch seine Regel auszeichnen.

Benedikt starb am 21. März um 547 in Monte Cassino. Das Datum des heutigen Gedenktags hängt mit einer Übertragung der Reliquien des Heiligen im 8. Jahrhundert zusammen. Von Pius XII. wurde Benedikt zum „Vater Europas“, von Paul VI. zum „Schutzpatron Europas“ erklärt.

Das Herz

„Wenn wir Psalmen singen,

dann soll unser Herz mit dem

gesungenen Wort zusammenklingen.“

 

„Keiner soll nach dem eigenen Nutzen streben,

vielmehr soll jeder auf das bedacht sein,

was für den andern gut ist.“

(Aus der Regel des hl. Benedikt)

 

Quelle:

https://evangeliumtagfuertag.org/DE/gospel

 

Der hl. Leib des Märtyrers Benedikt


Schenkungsurkunde

Erklärung zur Benediktus-Medaille

 

 Das Kreuz gilt als das Bannersymbol

gegen das Böse.

In hoc signo vinces.

In diesem Zeichen wirst du siegen.

 

Rings um die Vorderseite der Medaille steht die lateinische Inschrift:

"Eius in obitu nostro praesentia muniamur" 

"Mögen wir bei unserem Sterben durch

seine Gegenwart gestärkt werden".

 

Klein geschrieben steht neben der Abbildung des Heiligen noch

"Crux Sancti Patris Benedicti" 

"Kreuz des heiligen Vaters Benediktus".

 

Auf der Rückseite ist das Benediktus-Kreuz dargestellt, über dem das Wort

„PAX"

"Friede"

steht, das ursprünglich aber auch ein Christus-Monogramm bedeutete. 

 

Die vier Buchstaben rund um das Kreuz

"C-S-P-B" 

sind die Abkürzung für

Crux Sancti Patris Benedicti -

"Kreuz des heiligen Vaters Benediktus".

 

Auf den Balken des Kreuzes sind die Anfangsbuchstaben der Beschwörungsformeln, in denen sich der Glaube des heiligen Ordensvaters ausdrückt, eingeprägt.

 Im Längsbalken:

„CSSML" ("Crux Sancta Sit Mihi Lux")

"Das heilige Kreuz sei mir Licht".

 

Im Querbalken:

„NDSMD" ("Non Draco Sit Mihi Dux")

"Der Drache sei mein Führer nicht".

 

Die 14 Buchstaben im Kreis um das Kreuz:

V.R.S.N.S.M.V.S.M.Q.L.I.V.B.

bedeuten:

"Vade retro satanas, nunquam suade mihi vana.

Sunt mala quae libas, ipse venena bibas".

"Weiche Satan und führe mich

nicht zur Eitelkeit !

Schlecht ist, was

du mir einträufelst.

Trinke selber dein Gift !"

 

Das heilige Kreuz sei mir Licht.

Der Drache sei mein Führer nicht,

Weiche Satan und führe mich nicht zur Eitelkeit !

Schlecht ist, was du mir einträufelst. Trinke selber dein Gift !

 

Quelle und noch mehr Infos: 

http://kath-zdw.ch/forum/index.php/topic,4496.msg38611.html#msg38611