Auswahl der Texte

Stand: 26. November 2019

 

Weitere Beiträge werden schrittweise hinzugefügt.

Bitte auf die Überschriften klicken !

 

Text Nr.  Überschrift vom Datum
47 Gespalten 13.01.2015
46 Geben und Nehmen 10.01.2015
45  Worte 06.01.2015
44  Spuren im Leben 10.01.2015
43  Jesus 17.01.2015
42  Gott Ist 26.02.2015
41  Die Letzten werden die Ersten sein 28.11.2014
40  Der Glaube versetzt Berge 07.01.2015
39  Fakten und Zahlen 10.01.2015
38  Der Vater wird´s schon richten 14.02.2015
37  Getroffen 11.02.2015
36  Herz wie aus Glas 15.01.2015
35  Ausgemustert 21.01.2015
34  Labyrinth 21.02.2015
33  Mein Freund, der Baum 13.03.2015
32  Die Seele 09.01.2015
31  Schwerelos (Die Reise der Seele) 12.02.2015
30  SCHEIN oder SEIN 28.01.2015
 29  Kerzen für die Finsternis 23.01.2015
 28  Alle kommen in den Himmel !? 19.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 3) 25.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 2) 25.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 1) 25.01.2015
 26  Sonne der Gerechtigkeit 05.12.2014
  Zu den Texten 1 bis 25 - hier klicken!  

 

Text Nr. 47

 

❤ Gespalten!

vom13.01.2015

 

So wie ein Apfel mit einem Messer gespalten wird, oder treffender formuliert, so wie man ein Holzstück mit einer Axt spaltet, so spaltet Satan unsere Welt!

  • Er unterteilt die Bewohner unseres Globus in Arm und Reich!
  • Er spaltet unsere Heilige Katholische Kirche in „gegen die Gebote Gottes“ und „für die Gebote Gottes“!
  • Er spaltet die Meinungen so mancher Politiker, sodass  Uneinigkeit entsteht, welche dann kriegerische Auseinander-setzungen nach sich ziehen kann.

Satan spaltet den christlichen Glauben durch Neuerungen, die schon in so manchen Kirchen nach und nach umgesetzt werden. Was in Zukunft wohl allen Katholischen Kirchen bevorstehen wird!

Dieses wird unter den Gläubigen so manche Dispute hervorrufen, nämlich zwischen den Treuen,  die Gottes Wort so annehmen und lieben, wie es immer war  also den Neuheiten nichts Positives abgewinnen können  und denen, die diese Neuheiten befürworten, um neuen Schwung für ihren Glauben zu bekommen. (Im Übrigen zähle ich mich entschieden zu den Treuen Gottes, die das ursprüngliche Wahre Wort ehren und verteidigen!)

Satan durchdringt unsere Menschenherzen mit seinen Lügen und Schmeicheleien, durch Verwirrung und Angst, durch falsche Propheten und deren falsche Worte sowie durch die Sünden dieser Welt, für die er verantwortlich ist.

 

Der Böse hört nicht auf mit seinen Bosheiten,

bis der Keil, der unsere Herzen spalten soll,

diese zerbricht!

 

Doch dann ist es oft für uns zu spät, denn ab da werden falsche Wege gewählt, falsche Entscheidungen getroffen, da unsere Herzen fortan nicht mehr Gott gegeben funktionieren können.

 

Immer tiefer verstricken sich diejenigen, die gegen die Gebote Gottes handeln, sich also nicht an sie halten und Neuerungen innerhalb der Katholischen Kirche begrüßen. Somit leider auch den alten  aber echten und wichtigen Werten des Wahren Glaubens  den Rücken kehren.

 

Satan spaltet die Menschheit gut sichtbar durch:

  • Demonstrationen und Gegendemonstrationen
  • Proteste und Gegenproteste

 

Satan wird dort aber nicht aufhören!

 

Er will nicht nur halb,

sondern er will ganz,

er will also alles !!!

 

Satan will alles an sich reißen:

  • Macht, Ruhm, Anerkennung, Reichtum
  • unsere wehrlosen Seelen
  • Die ganze Welt soll ihm zu Füßen liegen, ihm huldigen und ihn anbeten (So viel zu dessen Wünschen!)

Gott spaltet nicht — Gott vereint !!!

 

Die Wünsche unseres Herrn Jesus Christus  wahrer Mensch und wahrer Gott, Dem man eigentlich zu Füßen fallen sollte, um Ihm zu huldigen, Ihn kniend anzubeten  sind aus Liebe gemacht und uns gegeben, durch die Botschaften aus dem Buch der Wahrheit sowie den Vorbereitungsbotschaften und vieler anderer Seher.

Lesen wir sie und wir werden verstehen, welche Wünsche unser Gott hat, damit wir eben keine wehrlosen Seelen sind, die sich so einfach von Satan einfangen lassen.

Wir müssen standhaft an der Seite unserer Zehn Gebote Gottes verbleiben, die niemals alt werden und auch keinen neuen Schwung benötigen, um den Glauben so mancher zu beleben!

Wir sollten unseren christlichen Glauben gegen all den Unglauben verteidigen!

 

An der Seite des Heiligen Joseph,

dem Beschützer unseres Glaubens

und unter Mariens Schutzmantel

wird uns dies gelingen!

 

 

Hierzu ein kleines Gebet:

Heiliger Joseph,

guter Vater, Dich von Herzen ich verehre!

Du kannst helfen, Du bist mächtig,

alles Böse von uns wehre!

Amen.

 

  • Wir sollten unbedingt alle Neuerungen, welche die wahre Sprache der Heiligen Kirche Jesu geschickt und listig untergraben, an der Seite des Heiligen Erzengel Michael und aller anderen Himmelsbewohner, bekämpfen!
  • Wir müssen im Vertrauen auf unseren liebenden Gott voranschreiten — keinen Schritt zurück!
  • Wir sind die Restarmee — handeln wir also danach !!!

 

WER IST WIE GOTT ? — NIEMAND IST WIE GOTT !!!

 

+++

 

Nachdenkliches:

Ohne Glauben — kein Schutz

Ohne Glauben — keine Hoffnung

Ohne Glauben — zu wenig Liebe

Wer wenig sät — wird wenig ernten

Wer nichts sät — wird nichts ernten

Wer reichlich sät — wird reichlich ernten

 

 

Das Gewissen:

Wer es belügt — wird sich selbst betrügen

Wer es zudeckt — wird den wahren Weg nicht finden

Wer es hinauswirft — wirft Glaube, Hoffnung, Liebe hinaus

(entnommen aus: „Morgenröte-Botschaft“ Nr.252, vom 21.02.2015)

 

+++

 

Worte unserer lieben Gottesmutter Maria:

Der Mensch hat nicht die Macht,

das göttliche Wort zu ändern!

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 08.07.2015)

 

Wenn die Menschen mit ihren Gesetzen

die Wahrheiten, die immer gelehrt wurden, abändern werden,

wird dies eine Zeit des Schmerzens für die

Männer und Frauen des Glaubens sein.

Diese Gerechten werden leiden,

aber nicht zurückweichen.

(entnommen aus: Botschaft an „Pedro Regis“, vom 18.08.2015)

 

+++

 

Der Heilige Erzengel Michael spricht:

Wenn der Mensch versucht,

nur ein einziges Wort des

Göttlichen Gesetzes zu verändern,

öffnet er in diesem Moment dem Antichristen die Türen...

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 02.05.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 46

 

❤ Geben und Nehmen

vom 10.01.2015

 


Der Herr, unser Gott, gibt und nimmt Leben  unser Leben  um es wieder zurückzunehmen in Seinen Schoß der Herrlichkeit, damit unser wahres Leben bei Ihm beginnen kann, welches  unendlich ist.

  • Gott gibt uns Seine für uns Menschen unermessliche, unbegrenzte Liebe, damit wir gedeihen mögen an Seinem Herzen.
  • Gott gab uns Seinen einzigen Göttlichen Sohn, als Opfer für unsere aller Sünden, damit Er uns — Seine ohne Ihn (Jesus) verlorenen Kinder — erretten kann.
  • Gott gibt uns Seine Seher und Propheten und all die Botschaften, die diese uns allen vermitteln — der ganzen Welt bekannt machen — als Vorbereitung auf das, was nun bald, sehr bald losbrechen soll, damit wir nicht überrascht sein werden von Gottes Gerechtigkeit.
  • Gott gibt uns Seinen Heiligen Geist, um uns erkennen zu lassen, was wahr und was unwahr ist, was richtig und was falsch ist, damit wir uns nicht verirren und vom wahren Weg abkommen, der uns führt direkt zu Ihm hin, vor den Thron des Allerhöchsten.
  • Gott gibt uns Zeit, uns besinnen zu können auf die Tugenden
    und wahren Werte des Lebens, die verloren gingen, im Wirrwarr der Weltgeschichte, damit wir endlich aufmerksam werden und merken, dass es bereits 12.00 Uhr geschlagen hat.
  • Gott gibt uns Zeichen an Himmel und Erde, damit wir erwachen aus unserem todesähnlichen Schlaf der Sicherheit.
  • Gott gibt uns allen die Seelenschau, als letzte Warnung und
    als letzten Rettungsanker für unsere Seele, damit wir erkennen, wie tief wir — jeder Einzelne von uns — schon gesunken sind, damit wir uns noch korrigieren können, denn die Seelenschau ist nichts anderes als eine Art Todes-Testlauf, damit jeder erkennt, wo seine Seele landen würde, wäre er gerade gestorben.
  • Gott gibt uns Seine Hand, um uns zu führen aus aller Drangsal heraus, damit wir nicht erleiden müssen, was der Böse heraufbeschwört.

  • Gott gibt uns Sein Reich, damit wir belohnt seien für all unsere Bemühungen, Gutes zu tun.
  • Gott gibt uns Sein Lächeln, aus Freude darüber, dass wir es  geschafft haben, bei Ihm zu sein und teilhaben an Seiner  Freude.

Gott gibt alles!

 

  • Wir Menschen nehmen oftmals nur an, dass es einen Gott gibt! Wir verwerfen diesen Gedanken aber sehr schnell wieder, da wir gerne dem breiten Strom Menschen folgen, um nicht aufzufallen im Fluss der Ablehnung unseres Gottes.
  • Wir Menschen nehmen gerne den christlichen Glauben an, vergessen aber auch genauso gerne den christlichen Glauben zu repräsentieren, und zwar durch die Treue an die Heiligen Zehn Gebote, die viele unserer Mitchristen traurigerweise nicht mal mehr kennen.
  • Wir Menschen — selbst wenn wir die Zehn Gebote kennen würden — nehmen diese längst nicht mehr ernst genug, da sie vielen unbequem und lästig erscheinen. So werden sie einfach beiseite geschoben, mit der Erklärung, sie seien nicht mehr zeitgemäß.
  • Wir Menschen nehmen uns in unserer Einfalt heraus, nicht mehr an die Hölle zu glauben.

Da sie ja Angst machen könnte, wird sie konsequent in den hl. Messen erst gar nicht erwähnt, also von den meisten Priestern als unwichtig eingestuft!

Bloß stellt sich mir persönlich dann die Frage, wofür unser Herr Jesus Christus sich dann ans Kreuz hat schlagen lassen, wenn doch eh alle in den Himmel kommen(?)(!)


Der selbe Effekt ist bei dem Thema Sünde und Schuld zu beobachten: Die Sünde wird verniedlicht, totgeschwiegen, sogar abgeschafft und die Schuld wird denjenigen gegeben werden, die sich für die Wahrheit in Gott und für die Heiligen Zehn Gebote stark machen sowie ihren wahren Glauben öffentlich zeigen.


Wir Menschen nehmen uns sogar heraus,
Gott zu spielen!

 

  • Wir experimentieren mit Leben, erschaffen künstliches Leben, töten es nach Belieben!
  • Wir sortieren schon im Mutterleib aus, welches Baby überleben darf und welches nicht, und zwar bloß, weil die Augenfarbe nicht gefällt, oder es sich nicht mehr schickt, zwei Kinder zu haben, oder weil eines der Kinder vielleicht einen Defekt haben könnte.
  • Wir setzen Menschen auf den elektrischen Stuhl, mit der Todesspritze in der einen und dem Starkstrom-Schalter in der anderen Hand!

 

Wir führen uns auf, als seien wir von Sinnen!


O, wie tief bist du gesunken, Mensch!

Wehe dir, o Mensch!


Dein freier Fall,
den dir dein freier Wille eingebrockt hat,

ist schon vorprogrammiert!

 

  • Wir Menschen nehmen das Leben durch grausamste Abtreibungen an lebendigen Babys, nehmen Leben durch Sterbehilfe, Selbstmord, Massenmorde, Krieg! Wir nehmen das Leben in unsere Hände und spielen damit, als wäre es jederzeit zu ersetzen!

Doch jedes Leben ist einzigartig,

hat Rechte und auch Pflichten!

 

Jedes Leben hat eine von Gott vorherbestimmte spezielle Aufgabe zugeteilt bekommen, die im Heilsplan Gottes nun Lücken hinterlässt, da wir dieses Leben ja bestialisch umbrachten, ja ermordeten!!!


Die Tötung von Leben ist Mord!


Egal warum,

wann, wie, durch wen,
es gibt daran nichts zu beschönigen!

 
Keine Ausreden für dieses Handeln wird Gott gelten lassen, denn wir pfuschen Ihm mit unserer Arroganz, alles selber entscheiden zu wollen und zu können, ins Handwerk, welches alles Gottes Werk obliegt, welches wir allerdings beständig ignorieren.
 


Mord ist Mord!
Sünde ist Sünde!
Schuld ist Schuld!
Schuldig ist schuldig!
Hölle ist und bleibt Hölle!

  • Wir Menschen nehmen uns selbst die Menschlichkeit und
    entfernen uns dadurch weitestgehend von unserem Gott des
    ewigen Lebens!
  • Wir Menschen nehmen alles! Und nun? 
  • Was nehmen wir Menschen an, wenn sich letztendlich herausstellt:

...dass es doch einen Gott gibt?
...dass es doch den Himmel gibt?
...dass es doch die Sünde gibt?
...dass es doch eine Hölle gibt?
...dass es doch einen Satan gibt?
...dass wir uns geirrt, verirrt haben?

 

Das müsste uns dann zu denken geben, dass wir unser Leben auf eine Lüge aufgebaut haben, dass wir unser Leben einer falschen Annahme zu Folge gelebt haben! 


Gott hat in unserem Leben viel gegeben, aber wir Menschen haben in unserem Leben zu viel genommen!


Geben ist eben seliger dem Nehmen!

 


Gebt eurem Herzen einen Ruck und nehmt diese Worte ernst, damit euch Gott Sein Ewiges Leben geben kann, bevor Satan es euch nimmt!

 

+++


Worte unserer Lieben Muttergottes:


Alles, was ihr für euren Nächsten tut, schenkt ihr Gott.
Aus Liebe soll es geschehen. Aus Mitleid und Erbarmen
sollt ihr euren Nächsten dienen durch euer Gebet.
(entnommen aus: "Morgenröte Botschaft" Nr. 266 vom 20.05.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 45

 

 

 Worte

vom 06.01.2015

 

Worte beinhalten Buchstaben und Silben, werden oft als Überschrift benutzt und gerne in Rätseln eingefügt. Worte können gehört werden, haben eine Aussagekraft und sind in aller Munde. Worte können geschrieben, geflüstert, gesprochen, gerufen, auch geschrien und gebrüllt werden, denn „der Ton macht die Musik!“

 

Worte sind Gedanken des Menschen, die hervorkommen, um sich anderen Personen mitzuteilen. Manchmal müssen sie jedoch in die Muttersprache übersetzt werden. Dann erst können die gehörten Worte verstanden und verinnerlicht werden.

 

Sie werden aber auch oftmals ignoriert, umgeschrieben, verdreht, ausgelassen, manipuliert, als fehlerhaft dargestellt, oder auch falsch interpretiert.

 

Worte können sehr hilfreich sein !

 

Mit aufrichtiger Liebe im Herzen ausgesprochen können Worte trösten, anspornen, gut gemeint sein, aufmuntern, auf etwas vorbereiten, fürsorglich sein und auch aufrichtige Liebe bezeugen.

 

Im Gegensatz dazu können Worte beeinflussen, hypnotisieren, verletzen, verführen, aber auch hinterlistig gewählt sein.

 

Worte können wie ein Stich ins Herz treffen !

 

Sie können auch hasserfüllt sein und dadurch andere Leute, die diese Worte hören, aufnehmen und annehmen, mit in den Bann des Bösen ziehen!

Worte, die in einen Zusammenhang gebracht werden, bilden einen Satz, mehrere Sätze hintereinander fortlaufend bilden

einen Text. Doch verändert man auch nur ein einziges Wort, fügt eines hinzu oder lässt eines einfach weg, dann verändert sich die Bedeutung dieses Satzes, also des gesamten Textes, oft ins Gegenteil!

Worte werden verbreitet

in Schrift und Bild !

 

Mithilfe der modernen Technik sogar in Sekundenschnelle, von einem Ende der Welt zum anderen. Worte stehen aber auch noch nach wie vor in Büchern, geschrieben und gedruckt für die Ewigkeit. Doch das wichtigste Buch, welches wirklich für die Ewigkeit geschaffen wurde und ewiglich Bestand hat — mit den Worten ewigen Lebens ausgestattet — ist das Buch aller Bücher, unsere Bibel, das wahre unumstößliche Wort Gottes!!!

 

Schon macht sich Satan daran,

diese Worte zu manipulieren !

 

Er und seine Gesellen auf Erden verdrehen Worte ins Gegenteil, lassen wichtige Worte extra unter den Tisch fallen, fügen schöne, wohlklingende, christliche Worte hinzu, um nicht aufzufallen und — wir merken es nicht, da wir oft genug nur dasitzen, mit unseren Gedanken abschweifen, nicht aufpassen, uns einlullen lassen, von all dem Falschen, was uns auch der Falsche Prophet und seine Auserwählten mehr und mehr präsentieren!

Wir laufen  durch falsche Worte inspiriert, beeinflusst und beeindruckt  in die falsche Richtung, dem Abgrund entgegen, dem Abgrund ohne Wiederkehr, das Endgültige!

 

Bitte lass dich nicht verführen,

diese manipulierten Worte zu glauben,

lass dich nicht einlullen und somit

aufs Glatteis führen !

 

Pass auf, bewahre einen kühlen Kopf und steh auf, mit dem Kampfruf unseres Heiligen Erzengel Michael auf deiner Zunge:

 

„WER IST WIE GOTT – NIEMAND IST WIE GOTT“

 

... wird es höchste Zeit HALT zu sagen, sich auf die wahren Werte unseres Glaubens, unseres Lebens und Sterbens zu besinnen und eben nicht jedem dahergeplapperten Wort zu vertrauen, das nur darauf ausgelegt ist, zu verwirren, zu irritieren, abzulenken, damit sich erst keiner die Mühe macht, der eigentlichen Bedeutung dieser falschen Worte auf den Grund zu gehen.

Diese schön klingenden  aber falschen Worte — sind einzig und allein dazu da, um Satan Ehre zu erweisen, ihm zu huldigen, ihn anzubeten und somit viele in die Falle  aus der sie nicht oder nur sehr schwer entfliehen können  zu locken.

Diesem Fanatismus, der einem Horrorszenario gleicht, wird es fast unmöglich sein, zu entkommen, wenn man nicht unseren Gott auf seiner Seite hat.

Bitte lernt Gott kennen und lieben, lest die Bibel (eine unverfälschte), lernt das Wort Gottes kennen, betrachtet die Zehn Gebote Gottes — die Er für uns sogar in Stein meißelte, da diese Gebote lebenswichtig für Leib und Seele sind — und immer und ewig Bestand haben, sich nie und von niemanden verändern lassen, auch nicht von Satan!

 

Diese Gebote, wenn man sich daran hält und danach lebt,

sind die Pforten ins Himmelreich Gottes !

 

Dagegen kann auch kein Satan,

ohne oder mit seinen Gehilfen,

etwas ausrichten — soviel

ist schon klar ! 

  • Worte können viel Schaden anrichten, wenn man sie im negativen Sinne benutzt!
  • Im Gegensatz dazu aber können Worte auch viel Schaden abwenden!

Ich denke da zum Beispiel an das starke Rosenkranzgebet — geschenkt von unserer Mutter Maria  um sich im Gebet mit Ihr zu vereinen. Dadurch ist schon viel Leid gelindert und viel Unheil abgemildert bzw. abgewendet worden!

 

So machtvoll ist das Gebet !!!

 

Mit Worten beten Menschen, drücken ihre Gefühle und Gedanken aus, Ereignisse und Begebenheiten werden mit ihnen beschrieben, auch sprechen Worte ein „Verzeih-mir-bitte“ aus.

  • Worte weisen auf Gefahren hin  wer sie hört, hat eine Chance diesen zu entgehen.
  • Worte können in Krankheit, Leid und Tod Trost spenden und dich auf bessere Zeiten hoffen lassen.

Wahre Worte

sind in allen Botschaften Gottes an die Menschheit

hinterlegt !

 

Höre diese Worte, nimm sie an, nimm sie in deinem Herzen auf, verbreite sie  die Worte ewigen Lebens  da sie doch so lebenswichtig für uns alle sind!

 

Die Worte

aus den Botschaften

aus dem „Buch der Wahrheit“,

aus den „Vorbereitungs-Botschaften“

und anderer echter Seher und

alle Worte aus unserer Bibel,

sind wahrhaft wahr und

haben ewig

Bestand !

 

Glaub dies oder nicht — am Ende wird abgerechnet, Gott fällt Sein Urteil über dich, ob du willst oder nicht! Denk bitte darüber nach, verschenke nicht leichtfertig deine Ewigkeit, nur weil du sie nicht hören wolltest — die Worte ewigen Lebens!

 

+++

 

Nun noch eines meiner 

selbst geschriebenen Gebete:

 

Gott Vater,

strecke Deine rettende Hand

bald aus, bewahre uns vor Ungerechtigkeiten,

Trübsal und der Unmoral. Bitte befreie uns,

entrücke uns zu Dir.

Amen.

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 44

 

 Spuren im Leben

vom 10.01.2015


...hinterlässt man, wenn man sich für andere Menschen einsetzt, außergewöhnliche Dinge für die Allgemeinheit und zum Wohle der Menschheit tut.


Jesus hat uns solche Spuren hinterlassen:

  • durch Seine Geburt
  • durch Sein Leben
  • Sein Wirken
  • durch Seine Wunder
  • durch Seine Liebe zu uns
  • durch Seinen Opfertod
  • durch Seine Auferstehung
  • durch Seine Himmelfahrt
  • durch Seinen Heiligen Geist, den Er uns sandte, damit Er Jesu Werk hier auf Erden fortführe in den Herzen und an der Seite Berufener.

Diese  mit dem Heiligen Geist „gefüllten Gefäße“  können viel Gutes bewirken, wenn sie sich nicht von Satan und seinen Intrigen aus der Spur werfen lassen, sondern standhaft im Willen Gottes verharren, um dann  mit den wahren Worten Gottes, die der Heilige Geist ihnen eingibt  zur Menschheit zu sprechen, von den Kanzeln der Katholischen Kirchen dieser Welt, die noch übrig sind.
Dadurch können die wahren Diener Gottes noch viele verirrte Menschen auf die richtige Spur zurückführen, damit diese später, nach diesem Leben hier auf Erden, noch ein Leben haben werden.
Andere aber  die lieber neben der Spur unterwegs sind, da es sich dort leichter und bequemer leben lässt - haben zwar auch noch ein Leben nach diesem Leben hier auf Erden, allerdings kann man diesen Zustand des Elends und der Pein in der Hölle, nicht wirklich als Leben bezeichnen! Dieses Leben gleicht doch eher dem Tod  dem ewigen Tod  so mies, so hässlich, so schrecklich, so abscheulich, so schmerzhaft, so kalt, so herabwürdigend, so unbeschreiblich unangenehm, dass man ihn sich nicht vorstellen will.


Darum,
machen wir es wie die Fährtenleser:
Suchen wir die Spuren, die Jesus
 uns allen

reichlich hinterlassen hat.


Halten wir Ausschau nach jedem Fußabdruck unseres Erlösers, damit wir in Seinen Fußstapfen endlich den richtigen Weg finden mögen, um auf den Pfad der Tugend, der Liebe, des Vertrauens, der Hoffnung, der Erkenntnis, der Wahrheit, des wahren Glaubens, geführt werden zu können, der zwar sehr lang, fürchterlich eng, unbeschreiblich steinig, ungemein steil und fast unzugänglich ist, aber uns an Jesus und Mariens Hand, sicher in die Ewigkeit des Paradieses führt.
Weichen wir also nicht zurück, nehmen wir die Fährte auf, geben wir Jesus unser JA und hinterlassen unsere Fußabdrücke, unsere Spuren, unserem Nächsten, damit auch dieser die allerwichtigsten Spuren im Leben finden kann.


Die Zeit Gott zu suchen ist das Leben !
Die Zeit Gott zu finden ist der Tod !
Die Zeit Gott zu besitzen
ist die Ewigkeit !
(Hl. Franz von Sales)

 

+++


Worte unserer Heiligen Mutter Maria,
der Miterlöserin der ganzen Welt:


Betet ständig, seid Gebet!
Widmet euch Meinem Sohn.
Seht mit den Augen Meines Sohnes!
Betet, dass eure Hände gesegnet werden,
wie die Hände Meines Sohnes und eure Füße
sicher in den Spuren Meines Sohnes Jesus laufen!
Dies ist Gebet:
Leben, Wirken und Handeln im Göttlichen Willen.
(entnommen aus Botschaft: „Maria Licht“, vom 11.03.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 43

 

❤ Jesus

vom 17.01.2015

 

Luft  aus Liebe erschaffen, um Atem zu spenden.

Licht  aus Liebe erschaffen, um die Finsternis zu erhellen.

Wasser  aus Liebe erschaffen, um Feuchtigkeit zu schenken.

Erde  aus Liebe erschaffen, um festen Boden zu bieten und zu

ernähren.

 

Pflanzen  aus Liebe erschaffen, um die Erde zum Blühen zu bringen und gedeihen zu lassen.

Geschöpfe  aus Liebe erschaffen, um den Herrn unseren Gott zu lieben, zu ehren, zu gefallen, zu danken, um sich an Seinen Gebote zu halten, aus Liebe zu Ihm.

 

Doch dann kam die Sünde in die Welt !

Der 'Sündenfall  Adam und Eva' nahm seinen Lauf !

 

Es begann der Anfang vom Ende ...

 

Alle Menschen wären für ewig verloren gewesen,

wenn unser Gott nicht erneut gehandelt hätte,

 aus Liebe zu allen Menschen !

 

  • Jesus, Gottes einziger Sohn, wurde uns geboren, wahrer Mensch und wahrer Gott!
  • Jesus wuchs unter uns Menschen auf, in aller Einfachheit, uns allen in allem gleich, außer der Sünde!
  • Jesus unterwarf sich 33 Jahre lang den menschlichen Bedürfnissen, ohne jemals zu sündigen! Er teilte alles mit uns, aus reiner Liebe.
  • Jesus ging in die Welt und predigte 3½ Jahre vom Heil, welches allein Gott nur geben kann.
  • Jesus gab sogar Sein Leben für uns hin, zu tilgen unsere Schuld.
  • Er besiegte den Tod, den ewigen Tod, damit keiner von uns Menschenkindern ihn mehr erleiden müsse.
  • Jesus, unser Opferlamm, feierte Seine Auferstehung in Seinem verklärten Leib, zusammen mit Seinen Jüngern und Treuen.
  • Jesus, der Auferstandene, fuhr auf Wolken in den Himmel auf, um uns dort Wohnungen vorzubereiten, wenn wir dann zu Ihm gehen.
  • Er schickte uns allen Seinen Heiligen Geist, damit Dieser uns fortan immer begleite, in unserem Herzen, in unseren Seelen, in unserem Leben bis zum Tod, um uns zu erleuchten; zu korrigieren; uns zu helfen unterscheiden zu können — Recht und Unrecht.

Nun jedoch ist der Sündenfall zurück, allerdings noch viel, viel schlimmer als zu vergangenen Zeiten (!), da die Gebote Gottes nicht mehr gehalten werden und der Mensch somit abrutscht in die Finsternis, welche die Erde auch ganz zu Anfang bedeckte, nur noch viel brutaler und schmerzhafter, da diese Finsternis von einem Tyrannen dominiert wird  von Satan persönlich.

 

Jesus erwählte Seine letzten Propheten,

uns zu warnen ...

 

Er schickt uns durch diese Seher Botschaften von äußerster Dringlichkeit direkt vom Himmel herab, damit wir sie annehmen!

 

Jesus wird uns die Seelenschau schenken !

Das Schauen eines jeden einzelnen Menschen in die eigene Seele, auf die eigenen Sünden und deren Auswirkungen in Bezug auf die Mitmenschen und dem Umfeld, in dem man lebt.

Dieser Film, der sich vor jedermann eröffnet, wird Jesus` letzter großer Akt der Barmherzigkeit sein, um diejenigen, die sich danach wieder auf Jesus besinnen und Ihm dann endlich ihr JA geben, sofort zu erretten.

 

Niemand der Jesus sein JA schenkt,

wird verloren gehen !

 

Über all diejenigen aber, welche nach der Seelenschau stur ihren bisherigen Lebenswandel fortsetzen ohne sich zu ändern, wird Jesus Seine Gerechtigkeit ausschütten.

Nach der Großen Drangsal, am Ende ihres Erdendaseins bzw. am Ende der Endzeit, bekommen diese nochmals ihre allerletzte Chance Jesus nun ihr JA zu geben.

Wer dann noch immer seinen Mund nicht auftut und Jesus immer noch sein JA verweigert, der wird in Ewigkeit vom Herrn der Hölle gequält werden, da für diese armen Seelen leider kein Platz im Neuen Königreich Jesu sein wird!

 

+++

 

Aussagen Jesu:

Prüft euch, bevor das Bewusstsein euch prüft!

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 27.01.2015)

 

 

Mein Licht durchdringe eure Seele

Mein Licht durchdringe euer Leben

Mein Licht durchdringe euer Sterben

Mein Licht durchdringe eure Lieben

 

Mein Licht, Mein Wort

wird bis in alle Ewigkeit eure Rettung sein!

 

Kehrt um und glaubt an das Evangelium

und verändert euer Leben!

 

Verändert nicht Mein Leben auf Erden,

durch Veränderungen Meiner Gebote,

die in der göttlichen Wahrheit ruhen!

(entnommen aus: “Morgenröte-Botschaft“, Nr. 257, vom 10.03.2015)

 

 

Wer nicht durch die Pforten

Meiner Barmherzigkeit eingehen will,

muss vor Meiner Gerechtigkeit erscheinen!

(entnommen aus: “Kreuz Jesu“)

 

+++

 

Zum Abschluss noch ein kurzes Gebet:

Mein Jesus,

Sei meine Kraft,

meine Liebe und meine Hoffnung.

Dir übergebe ich meinen Willen, meine Willensfreiheit,

meinen Geist, mein Herz, meine Seele sowie

mein JA, sodass Du allein meine große

zarte Liebe sehen kannst.

Amen.

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 42

 

❤ Gott Ist

vom 26.02.2015


Gott ist mein Schöpfer, unser aller Schöpfer!


Gott ist der Schöpfer von Himmel und Erde!


Gott ist der Schöpfer von allem Erschaffenen,
auch des gesamten Universums!


Gott ist A und O, der Anfang und das Ende!
Er ist Gott des Lebens, nicht der Toten!


Gott ist

übernatürlich, allmächtig,
allwissend, allgegenwärtig, unsterblich, ewig!


Er ist
Liebe, Versöhnung,
Wort, Erfüllung, Leben, Sinn, Würde, Licht
Gott ist Alles ! Gott ist Heilig!


Er ist Der, Der Er ist!
Er ist der „Ich Bin da“!


Gott ist Dreifaltig Einer !
Gott ist Vater, Sohn und Heiliger Geist in Einer Person !


Gott ist Ziel !

 

  • Gott ist für uns Menschen unbegreiflich, nicht zu durchschauen, nicht zu fassen, nicht zu verstehen, da wir Menschen nur unser begrenztes Wissen haben und eben nicht, wie Er, allwissend sind.
  • Gott ist ein liebender Gott! Er liebt uns arme Sünder vollkommen und bedingungslos. Jedoch unsere Sünden verabscheut Er zutiefst, sie beleidigen Ihn aufs Schlimmste, das dürfen wir niemals vergessen!
  • Gott ist ein uns bittender Gott! Er bittet uns ständig doch zu Ihm zurückzukehren, da wir uns in unserem Leben leider immer mehr und mehr von Ihm entfernt haben.
  • Gott ist ein uns erlösender Gott. Durch Jesu Tod und Auferstehung weist Er uns auf das Leben  das wahre Leben nach dem Tod — hin.
  • Gott ist die Auferstehung und das Leben, das uns alle erwartet. „Wer an Mich glaubt, der wird leben in Ewigkeit !“
  • Gott ist es, der uns mit Seinem Heiligen Geist auserwählt, um uns zu führen. Er leitet uns an, damit wir zu Führenden im Glauben werden können, um somit die Führungslosen, die sich noch fürchten — den ersten Schritt hin zu Gott zu gehen — anzuleiten und zu führen.

Diese Armen fürchten sich also davor Jesus ihr JA zu schenken, da sich dadurch vieles in ihrem Leben ändern müsste. Sie müssten dann nämlich ihr bisheriges Leben total umkrempeln, um Jesus fortan zu folgen. Doch Veränderungen sind nunmal nicht jedermanns Sache! Allerdings ist dies eben genau dieser zweite Schritt, welcher dem ersten folgen muss, um aus der seelischen Dunkelheit, der seelischen Dürre, des Hungers der Seele, bevor sie verhungert, herauszufinden.


Darauf kann Gott dann aufbauen !


Sobald die ersten Schritte getan sind, wird Gott zahlreiche Gnaden 
als Unterstützung schenken, um uns behutsam vorzubereiten, auf die Dinge die da kommen werden, damit man
immer näher zu Ihm heranrücken kann und wir uns auf unser ewiges Leben bei Ihm  
— schon jetzt hier auf Erden — freuen können.


Ein tiefgreifender Impuls

zu Ihm zurückzukehren, wird wohl

die bevorstehende Seelenschau sein !

 

Diese wird uns allen äußerst effektiv, ausdrucksvoll und unverblümt vermitteln, wo es uns noch mangelt. Somit können wir dann, nach diesem bewegenden Erlebnis, noch rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen, doch noch die Gunst Gottes zu erwerben, bevor das Fegefeuer auf Erden losbricht.


Gott wirkt auf wunderbare Weise

Zeichen und Wunder, besonders in dieser Zeit,

in der wir alle jetzt leben !

  • Gott ist ein Gott des Hörens, denn jedes JA Seiner geliebten Kinder erhört Er glücklich. Jedes Gebet Seiner Kinder wird freudig von Ihm empfangen. Er horcht jedem noch so leise gesprochenen ... „Mein Gott, bitte hilf mir.“ „Mein Gott, ich liebe Dich.“ „Mein Gott, ich vertraue Dir.“ „Mein Gott, bitte verzeih mir.“ ... und antwortet Seinen Kindern immer, auf Seine Eigene Weise sofort!
  • Gott ist barmherzig und gut und echte Reue wird Er erkennen. Er bemerkt unsere echte, tief aus dem Herzen hervorquellende Reue über unsere eigenen Sünden und hat sie dann schon längst vergessen, noch bevor wir sie in der Heiligen Beichte aussprechen können. (Was wir aber unbedingt tun müssen  beichten  um wirklich rein zu werden!) Gott verzeiht Sünden wenn sie mit reumütigem Herzen  aus tiefster Seele heraus  zerknirscht gebeichtet werden.

Ein enorm großes Zeichen von Gottes Barmherzigkeit und Seiner unbegreiflichen, unendlichen Liebe zu uns, Seinen Geschöpfen, der gesamten Menschheit, wird die allumfassende Seelenschau / Warnung sein, auf die in so vielen Botschaften bereits hingewiesen wurde!


Bereiten wir uns unbedingt jetzt darauf vor, vertrauen uns Gott und der Fürsprache Seiner Heiligen an, warten geduldig ab, bis die Stunde anbricht, die uns alles offenbaren wird (!) und schauen wir, was uns die Zukunft bringt. Der Blick in die eigene Seele, auf ihren Zustand, auf ihren Verschmutzungsgrad sowie auf den Ort, wohin sie gehen würde, wäre dies bereits die Stunde Null!


Gott ist Gerechtigkeit pur !

 

Aufgrund dieser Gerechtigkeit, welche knapp nach der Schau zu uns herabkommen wird, sollten wir vorab versuchen, Gott mit Gebet und Buße zu beschwichtigen, um eben nicht Seinen Zorn herauszufordern und auf uns zu ziehen.

All diejenigen aber, welche leider verstockt bleiben werden, sich nach dem 'Seelenkino' nicht ändern, sondern so weiterleben wollen wie vor der Warnung, werden Gottes Gerechtigkeit schmerzlichst zu spüren bekommen und aushalten müssen!

Beten wir dafür, dass wir nicht unter diesen armen Seelen sind. Denn die Zeit der Reinigung wird so absolut grauenhaft sein, unvorstellbar grausamer, als es momentan hier auf Erden schon jetzt zu beobachten ist!


Bitten wir um die Entrückung,
bevor Gottes Gerechtigkeit die Erde schlägt,
bevor alles noch mehr eskaliert, denn der Dritte Weltkrieg
sowie der Antichrist stehen schon vor unserer Welttür !
Diese lassen nicht mehr lange auf sich warten !


Hoffen wir also darauf, nach dem Wunder der Seelenschau und der kurzen Gnadenfrist, welche danach noch auf Erden verbleibt, um uns zu bekehren, um umzukehren zu Gott, da wir ja dann endlich alle das Wissen haben, dass es Ihn wirklich gibt, dass Gott für uns 
 die bereits angekündigte Entrückung Wirklichkeit werden lässt und alle Menschen, die freudig ihr JA dazu gaben, bald eingehen dürfen...


...ins Neue Königreich
Seines Sohnes Jesus Christus,
unseres Erlösers, des Herrn aller Herrlichkeit,
des Retters unserer Seelen, des Königs aller Könige,
unseres Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit !

 

Erwarten wir die Weisungen Gottes in Freude, Liebe, Hoffnung, Vertrauen, ohne Angst und ohne jegliche Zweifel! Unser Gott lässt uns nie alleine! Niemals! Gott ist bei Seinen Kindern, auch wenn sie es nicht wissen!


Gott sei Lob und Dank, dass ich mich zu Deinen Kindern zählen darf!


„Mit Gott fang an, mit Gott hör auf,
dies ist der schönste Lebenslauf!“

 

+++


Worte unserer Gottesmutter:


Nach der Warnung
wird ein großes Verlangen aufkommen,
Gott die Ehre zu geben.
(entnommen aus: Botschaft BdW, Nr. 1073, vom 09.03.2014)

 


Immer wird es Zweifler geben und immer wird es
Neugierige geben. Die Zweifler laufen Gefahr,
sich nicht vorzubereiten. Die Neugierigen
aber laufen Gefahr, an den Teufel
verlorenzugehen.
Weil sie nicht unserem
sondern dem Wort der Lügner glaubten!
Deshalb lasst ab von schönen Worten und fühlt in euer Herz.
(entnommen aus: „Vorbereitungsbotschaft“ Nr. 944, vom 14.05.2015)

 


Gebt Mir eure Hände.

Ich brauche euch. Bringt Meine Aufrufe

all denen, die fern Meines Sohnes Jesus sind. 

Mein Jesus ist eure Hoffnung. In Ihm ist eure wahre

Befreiung und Rettung. Vertraut vollkommen

auf die Macht Gottes.
(entnommen aus: Botschaft an „Pedro Regis“ Nr. 41525, vom 13.06.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 41

 

 Die Letzten werden die Ersten sein

vom 28.11.2014


Erst jetzt beginne ich die Bedeutung dieser wunderbaren Zeile zu verstehen. Die Letzten, die noch in allerletzter Sekunde 
 vor dem Ende der Zeit  zu Gott finden, sind so neu und unerfahren im Umgang mit Gott, dass sie noch nicht gefestigt genug sind, um

Attacken des Bösen zu widerstehen. Deshalb holt Jesus sie  um sie nicht mehr zu verlieren  noch vor allen anderen, die bereits vielleicht mehrere Jahrzehnte lang schon an unseren wahren Gott, in Seiner Heiligsten Dreifaltigkeit, geglaubt haben, in Sein Reich, damit sie sich nicht mehr verwirren lassen und verirren können. 

Die Ersten — die früh in ihrem Leben zu Gott fanden — müssen deshalb aber nicht traurig sein, dass sie die Letzten sein werden, die ins Paradies gehen!

Im Gegenteil, wir sollten uns, aus christlicher Nächstenliebe, mit Jesus freuen, dass Er auch diese letzten Seelen retten konnte!


Satan wird deswegen

fürchterlich toben, da er verloren hat 

— Seelen, Respekt, Macht ... — 

und auch sonst alles verlieren wird !


Denn unser Jesus Ist stärker als dieser Teufel, der niemals Liebe empfinden kann und somit sowieso die Menschheit nur als Mittel zum Zweck ausnutzt und noch immer benutzt, um Gott Kummer und Leid zuzufügen, wegen dem Verlust Seiner geliebten Kinder, die an Satan verlorengegangen sind.


Aber bald, sehr bald

wird Satan ein Riegel vorgeschoben werden !


Die Tage und Stunden des Teufels und seiner Dämonen, an denen sie ihr Unwesen hier auf Erden treiben können, sind gezählt! 
Satan weiß dies, darum versucht er, was nur geht, er versucht uns! Er führt uns in Versuchung, wo er nur kann. Jedes Mittel ist ihm recht!


Seid auf der Hut vor ihm und

seinen bösen Gesellen !


Betet, auf dass seine Macht 
 die der Macht Gottes bei weitem unterlegen ist  gestoppt wird, damit keiner mehr ihm zum Opfer fällt und ewig leiden muss und somit der Bann des Bösen endlich gebrochen wird, denn die Hölle ist schon voll genug, leider!
Satan wird wüten, aber nur noch in der Hölle, wo er hingehört, nicht mehr hier auf Erden! Dies sollte uns eine Genugtuung sein, dass Satan der größte Verlierer aller Zeiten ist, auf ewig!


Gelobt sei Gott auf Höchstem Thron

samt Seinem eingebornen Sohn und

dem Heiligen Geist auf gleichem Thron !

 

+++


Die Heilige Mutter Maria sagt:
Legt euer Vertrauen und
 eure Hoffnung in den Herrn.
Ihr seid wichtig für Ihn. Seid fügsam
 gegenüber

Seinen Eingebungen und alles

wird für euch gut enden.
(entnommen aus: "Botschaft an Pedro Regis" Nr. 4175 vom 04.08.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 40

 

 Der Glaube versetzt Berge

vom 07.01.2015

 

Glaube, Hoffnung, Liebe, die drei großartigen Fähigkeiten, uns von Gott gegeben! Doch der ein oder andere Mensch lässt diese Fähigkeiten, die eigentlich Wege sind, die zu Gott führen, oftmals verkümmern, da sie ihm nicht wichtig erscheinen und wendet sich lieber dem Weltlichen zu, mit all den Gelegenheiten zur Sünde.

 

Derjenige aber, der den Glauben an Gott, den Allmächtigen, hoch hält; stets die Liebe, also die Gottesliebe und die Nächstenliebe behält und sich hier auf Erden aufhält, in der Hoffnung auf das kommende Paradies, welches vom Himmel herab kommen wird, kann gewiss sein, dass er Gott auf seiner Seite hat!

  • Was kann dir dann noch passieren ?
  • Wer kann dir dann noch etwas anhaben ?
  • Wodurch also lässt du dich jetzt noch ängstigen ?

Angst wird von Satan ausgestreut um zu lähmen! Angst ist ein Zeichen von Schwäche, ein Zeichen für einen leider noch schwachen Glauben an Gott und Seinen Fähigkeiten, alles für uns zum Guten zu wenden!

 

Lass nicht zu,

dass Satan auch nur die geringste Macht über dich hat !

 

Lass nicht zu,

dass Satan zwischen dir und deinem Gott, Der dein Heil Ist,

einen scheinbar unüberwindlichen Berg platziert !

  • Einen Berg der Macht- und Geldgier;
  • einen Berg des Neides;
  • einen Berg des Egoismus;
  • Berge der Versuchung aller Art;
  • einen Berg der Schmeicheleien, um deinen Stolz zu vermehren;
  • Berge der Begierde, der Lust und dem Wollen Böses zu tun!

Also einen unermesslich großen Berg der Sünde und Schuld, mit dem Satan dich blockieren und ablenken will, damit du dich verirrst und vor lauter dunkler Schatten, die dadurch deiner Seele anhaften, nicht auf den Weg, auf den engen Weg zurückfindest, der dich zu Gott führt!

 

Doch mit deinem Glauben, deiner Hoffnung, deiner Liebe und vor allem mit deinem Gott an deiner Seite, wirst du diesen Berg der Sünde überwinden, indem du ihn (den Sündenberg), zusammen mit deinem Gott versetzt!

Dorthin, wo er dir niemals mehr im Wege steht und dich nimmer mehr stören wird, da er zerstört sein wird, der Berg der Sünde und Schuld, schmelzend zu Lavaströmen, in der Hölle ohne Wiederkehr!

 

So wird er dann dahinfließen,

der Berg der Sünde und Schuld,

für immer, unaufhörlich, immerdar,

um zu quälen die Gequälten dort immerdar,

um zu peinigen die Gepeinigten dort immerdar,

um zu verbrennen die Verbrannten dort immerdar,

um zu erniedrigen sie, die Erniedrigten dort immerdar,

um zu brandmarken die Gebrandmarkten dort immerdar,

um zu verhindern, dass sie jemals vergessen dort immerdar,

das Vergessene hier unten, Glaube, Hoffnung, Liebe, immerdar!

 

Glaube, Hoffnung und Liebe erschienen ihnen nicht wichtig,  darum vergaßen sie auch den Berg des Anstoßes zu versetzen! Stattdessen umarmten sie ihn und jetzt  im verflüssigten Zustand des Berges  da jedoch hassen sie ihn heiß, brennend,

quälend, alles verzehrend, entwürdigend, lodernd, glühend ...

 

Bis in alle Ewigkeit !

 

Doch, um es erst gar nicht soweit kommen zu lassen, meine dringende Empfehlung an mich selbst und euch alle, endlich die lebenswichtige Geistige Rüstung anzuziehen, um gewappnet zu sein, im Kampf gegen Satan und all das Böse dieser Welt, das uns umgibt!

 

Zum Gebet der Geistigen Rüstung - bitte hier klicken!

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 39

 

 Fakten und Zahlen

 

 

Fakt ist,

dass hier in diesem Schreiben

nicht die Zahlen 1 bis ... gemeint sind. Nein !

 

Ich rede in meinem Text von der Tatsache  dem Faktum  dass am Ende eines Lebens abgerechnet wird und dass ein jeder Mensch das gezahlt bekommt, was er verdient hat. Doch schon vorher  aus reiner Liebe zu uns  führt Gott eine Art Inventur, also eine Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes unserer Seele durch!

 

Nicht dass Gott sie (Inventur) brauchen würde,

da Er es doch ist, der alles weiß  auch schon

bevor etwas passiert !

 

Nein, für uns Menschen, damit wir erkennen und eben einen Einblick haben, wie unsere Bezahlung für unser bisheriges Leben aussieht und auch genauestens wissen, worauf wir uns einlassen, wenn wir weiterhin die Dienste der Scheinwelt und seiner Erschaffer in Anspruch nehmen.

Gott Vater erstellt für uns auch eine Kalkulation, sozusagen einen Kostenvoranschlag für unsere Seele, also einen ersten Einblick für einen jeden von uns, in die zu erwartenden Kosten — den Preis  den eine jede Seele zu zahlen hat bei Inanspruchnahme diverser Dienste Satans.

Dies kostet Gott zwar viel Geduld und viel Liebe zu uns Menschen, die Er aber  angesichts der Weltlage und des Zustandes so mancher Seelen  gerne übrig hat!

 

Gottes Gerechtigkeit ist unumstößlich !

 

Jeder Mensch wird bald diesen eben erwähnten Einblick (Seelenschau) darauf haben, was ihm ausbezahlt werden wird und welche Kosten auf ihn zukommen, aufgrund seiner Leistung, die der entsprechende Mensch hier auf Erden vollbracht hat.

Niemand wird Gott einen Vorwurf deshalb machen können, denn in diesem Moment sehen alle  die gesamte Menschheit — die Wahrheit, die einfache, echte, ungeschminkte Wahrheit, so wie Gott sie in uns Menschen, in unseren Seelen, sieht.

 

Mit dieser Wahrheit ...

  • welche die einen in ihrem liebenden Herzen empfangen
  • welche die anderen in ihrem versteinerten Herzen empfangen

... sehen sie die Bezahlung für ihre geleisteten Dienste im Dienst Gottes — zu genau diesem Zeitpunkt!

  • Viele werden schockiert sein und sich wünschen, nie geboren zu sein, so beängstigend wird die Seelenschau für sie sein.
  • Manche werden vor Schreck sogar auf der Stelle sterben!
  • Wieder andere werden reuig auf ihre Knie fallen und Jesus ganz beschämt um Verzeihung bitten und Besserung geloben.
  • Sehr wenige aber werden die Herrlichkeiten des Himmels für diese kurze Zeit der Entrückung sehen und niemals mehr von dort weg wollen.

Fakt ist, dass sich dieses erstaunliche, weltbewegende Ereignis, welches ein Wunder Gottes ist, in das Gedächtnis aller Menschen weltweit einprägen wird!

  • Die einen versuchen Erklärungen dafür zu finden.
  • Die anderen glauben an Zauberei, optische Täuschung, Phantasie-Gespinste, oder sonst etwas...
  • Die wahrhaft Gläubigen aber haben das Wissen darüber, was da gerade eben mit ihnen passiert ist, denn der Heilige Geist sorgt für den nötigen Durchblick!

Dies tut Er aber auch schon vor der Seelenschau, die so viele von uns wahren Christen bereits ehrfurchtsvoll und freudig erwarten. Den einen freut es, den anderen bereitet es großen Kummer, doch danach fragt niemand mehr, wenn der Lebensweg erst einmal vollendet ist. Für die einen in der Vollendung Gottes — für die anderen in der Verfolgung Satans!

 

Wer viel eingezahlt hat,

viel investiert hat im Dienst Gottes, 

bekommt auch viel zurückgezahlt.

 

Derjenige erhält großen Lohn im Himmel,

denn unser Gott ist gerecht und gut !

 

+++

 

Gebet der Stellvertretenden Reue

 

Milliarden- und Millionen Mal, mein Jesus, Barmherzigkeit.

Barmherzigkeit, mein Jesus, für jeden Sterbenden bis zum

Ende der Welt. Milliarden- und Millionen Mal opfern wir

das Kostbare Blut und die Blutstränen dem

Himmlischen Vater auf, für jeden Sterbenden

bis zum Ende der Welt.

Bedecke ihn mit dem Kostbaren Blut

und dem Unbefleckten Herzen Mariens und

mit Ihren Blutstränen, damit der böse Feind keine Gewalt

über die Sterbenden hat.

Amen.

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 38

 

❤ Der Vater wird´s schon richten

 

Unbekümmert, teilnahmslos, sorglos, arrogant, ignorant, so kommen diese Worte daher, von denen ausgesprochen, die alles auf die leichte Schulter nehmen und denken  falls sie überhaupt je mal darüber nachgedacht haben  Gott würde ja alles verzeihen.

Gott würde alles so einrichten, dass alle Seine Kinder in den Himmel kommen, da Er doch ein liebender Gott sei, Der alle Sünder  auch die, die nichts bereuen  ohne wenn und aber gleichermaßen liebt und mit dem Himmel belohnt.

 

So tanzen sie ...

So tanzen sie Gott auf der Nase herum !

So tanzen sie in den Kirchen um die Altäre herum !

So zertanzen und zertreten sie die Gebote Gottes,

ohne sich dabei etwas zu denken,

so als sei ihnen nichts heilig.

 

Entwürdigend, schändend,

herabsetzend, verletzend, peinlich, beschämend, 

quälend, herablassend, arrogant, gotteslästerlich, ohne zu merken, dass sie gerade unseren Gott zutiefst verletzen !

 

So tanzen sie sorglos durch ihr Leben !

Tanzen und tanzen !

 

Sie tanzen und springen, als würde es in ihrem Dasein nichts anderes geben außer Tanz, Spaß, Party machen und Musik! Doch eigentlich sind sie in Wahrheit nur Traumtänzer (!) zu einer Musik, die ihnen leider den Untergang beschert!

Sie tanzen und singen, jodeln und jubeln, leben in den Tag hinein, ohne sich irgendwann einmal zwischendurch zu fragen, ob das alles ist.

Sie nehmen sich nicht die Zeit, um sich berichten zu lassen von der Existenz ihrer Seele, von einem Leben nach diesem Leben, von dem Recht Gottes zu richten die Lebenden und die Toten sowie auch über die Tanzenden, die, wie es scheint, außer einigen neuen, sündigen Tanzschritten, nichts dazugelernt haben in ihrem Leben.

 

 

Treffende Worte

unserer Heiligen Mutter Maria:

 

Zieht euch heraus

aus dem Alltagseinerlei, denn gefangen seid ihr

im Marionettenspiel des Teufels! Alle seine Puppen lässt er tanzen, und ihr, die ihr euch nicht aus diesem Alltagstrott herauszieht,

„sozial“ sein wollt und „mittendrin“, tanzt seinen Tanz und

seht die Gefahr nicht, die dieser „Tanz“ verbirgt!

(entnommen aus: „Vorbereitungsbotschaft“ Nr. 972, vom 19.06.2015)

 

Gott ist gerecht und gut und liebt, darum schenkt Er uns allen die Seelenschau, damit wir schauen können, wohin unsere Seele nach unserem Tod gehen würde, wenn wir sodann gestorben wären.

  • Aber Gott als nur liebenden Gott zu sehen und einzuschätzen, ist gewiss ein riesiger, fataler Fehler(!), denn Gott zeigt sich nicht den unverbesserlichen Sündern in der Hölle, die da in ihrem Leben nur auf ihre Rechte beharrten und ihre Pflichten Gott gegenüber sowie ihrem Nächsten total vernachlässigten.
  • Gott zeigt sich den reuigen Sündern im Himmel, da diese die Wahrheit erkannten, sie annahmen und eben noch rechtzeitig bereuten.

Gott ist der Gerechte Richter, und wie anfangs erwähnt, aber mit dem wahren Glauben im Herzen ausgesprochen, „wird’s der Vater schon richten“, doch zu einem Zeitpunkt, den Gott selbst bestimmt!

Dann wird Er auftreten, unser Gott, mit Seinem gerechten Zorn auf uns und sich nicht als Richter aufspielen, wie so viele unserer Mitmenschen auf dieser Welt, sondern als der Richter aller Richter urteilen!

Gott ist Recht, Gesetz, Urteil !

Gott ist unantastbar in Seiner grenzenlosen,

allumfassenden Autorität sowie in Seiner Wahrheit,

welche pures gleißendes Licht und ultimative Liebe ist !

 

Unser Gott ist universaler Richter

über alles, was war, was ist, was sein wird !

Er hält alles in Seinen Händen, den gerechten !

Gott wird richten und Er wird gerecht richten !

 

Er wird all diejenigen, die sich selbst hier auf Erden schon gerichtet haben, indem sie Gottes Worten keinerlei Gehör und Bedeutung schenkten, mit der Wahrheit und dem Aussehen ihrer eigenen Seele konfrontieren!

Diese Armen werden schon sehr bald durch ihren sorglosen „Existenz-Tanz der Blind- und Taubheit“, den sie leider nicht beenden wollten, die Seelenschau ertragen müssen.

Bei diesem Film, der nicht im Kino, sondern in der Gegenwart Jesu zu sehen sein wird, werden jedoch viele von uns nicht auf ein solch hartes Gottesurteil vorbereitet sein.

Einige werden leider aufgrund des Anblicks ihrer Seele und der eigenen schweren Schuld sterben, ohne in ihrem Leben jemals an den Richterspruch, den endgültigen Urteilsspruch unseres Gottes, geglaubt zu haben.

Gott,

der Allerhöchste,

wird Recht sprechen und

durch Seine Engel ausführen lassen !

 

Blauäugig waren diese, die da leichtfertig ausriefen, als die

Erde und ihre Bewohner „den Bach runterging“ :

„Der Vater wird’ s schon richten !“

 

Passen wir also unbedingt alle auf und

glauben an Gottes Gerechtigkeit, die sich

nach Seiner Barmherzigkeit weltweit

zeigen wird, im Leben und im Tod !

 

Denn Er ist unser aller Richter !

 

+++

 

Nachdenkliches

  • VOLL sind die Müllhalden unserer Welt mit unseren Sünden, die solch eine Intensität erreicht haben, dass die Natur beginnt, sich im Willen Gottes zu wehren.
  • LEER sind die Gedanken ohne Sinn, die nur um sich selbst kreisen, nie zu einem Ziel führen.
  • VOLL ist der Kelch Gottes mit den Sünden dieser Welt, er läuft bereits in Strömen über.
  • LEER sind Worte Gottes, die durch des Menschen Manipulationen verwässert werden.
  • FAST VOLL sind die Taschentücher der Leidenden, die ihre Tränen in ihnen auffangen, um sie vor Gott auszubreiten, und Ihn flehendlich um Seine Göttliche Gerechtigkeit bitten.
  • FAST LEER sind die Herzen der Menschen. Ihr Mitgefühl fehlt und ihre Gottes-Liebe sowie die Nächstenliebe weisen erhebliche Lücken auf.
  • FAST VOLL sind die Nachrichten unserer Welt von den täglich neuen Hiobsbotschaften, die da geschehen, um uns wachzurütteln, aus unserem Schlaf der Sicherheit.
  • FAST LEER sind die Münder guter Worte, die die Wahrheit und den wahren Glauben verkünden.
  • VOLL daneben, wer nicht hören und sehen will.
  • LEER geblieben, wer sich nicht erfüllen lassen will von der Liebe und Weisheit Gottes.
  • VOLL umsonst gelebt, wer nicht glauben will an Gott und das ewige Paradies.
  • LEER und nutzlos das Herz, welches nicht fühlen will. Leider bloß leer geblieben sind die Hände derer, die sie dem Herrn, unserem Gott, sehr bald vorzeigen werden müssen!

Welch ein trauriges Erwachen !

 

+++

 

Wichtige Aussage unserer

geliebten Heiligen Mutter Maria:

Mein Sohn kommt, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

Kurz davor wird der Mensch sich selbst durch die große Warnung voneinander getrennt haben. Jeder von euch muss eine

brennende Lampe sein, die sich nicht versteckt, um zu leuchten, ...

... sondern um den Weg zu leuchten, nicht nur für sich selbst,

sondern auch für seine Brüder.

 

Ihr geliebten Kinder,

fürchtet nicht die Erdbeben noch die Vulkane

noch den peitschenden Wind noch die Kälte oder die Hitze:

Fürchtet Meinen Sohn zu beleidigen und dies nicht zu bereuen.

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“ vom 15.06.2015)

 

+++

 

Eine Bitte unserer Gottesmutter:

Wenn Jesus vor euch steht,

sagt JA zu Ihm, denn es wird eure letzte Chance sein,

eine weitere werdet ihr nicht bekommen. Nur eure Umkehr

kann euch vor dem Teufel bewahren. Wer nicht umkehrt,

wird auf ewig verloren sein.

(entnommen aus: „Vorbereitungsbotschaft“ Nr. 935, vom 07.05.2015)

 

+++

 

Jesu Worte:

Taub und blind sind jene,

die alles „Gut“ sehen und sich entschuldigen

und sagen, dass diese Generation eine fortschrittliche Generation sei.

Armselige Kreaturen sind sie, die in NICHTS das Böse sehen!

Weil sie leer sind von Mir.

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“ vom 23.05.2015)

 

+++

 

Unsere Heilige Mutter Maria sagt:

Ich schaue auf euch und lege Meine Mutterliebe in eure Herzen,

damit ihr durch die Kraft Gottes, mit Frieden und Freude,

den Weg der Wahrheit gehen könnt.

(entnommen aus: "Morgenröte-Botschaft" Nr. 262 vom 19.04.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 37

 

❤ Getroffen

vom 11.02.2015

 

Die Stimme der Botschaften des Himmels trifft mitten ins Herz! Sie erläutert die Wahrheit, die in Gott, in Seiner Liebe und in Seinem Handeln zu finden ist. Sie erklärt die Falschheit derer, die sagen, sie würden das Wort Gottes verkünden, sich aber selbst nicht an die Gebote des Allerhöchsten halten.

Diese versuchen sogar das Wort Gottes abzuändern, damit sie  dem Wollen der Menschheit angepasst  allen besser gefallen und ihnen mehr Freiheiten zugestehen, besonders die Freiheit, Sünde nicht mehr als Sünde zu sehen, sondern Sünde sogar gut zu heißen und zu unterstützen, im Sinne einer Art Toleranz für die neu entdeckte Menschlichkeit!

Abtrünnige Priester sind oftmals auf die inszenierte Show ihres eigenen Lebens fixiert, nicht aber auf das Seelenheil ihrer ihnen von Gott anvertrauten Gläubigen. Solche halbherzigen, egoistischen Denker und Theologen, die sich selbst Diener Gottes nennen, lenken bewusst die ihnen hörigen Menschen in die falsche Richtung!

Sie stellen ein Vorbild an moderner Kirche dar, obwohl dies blanker Unsinn ist und eben so gar nichts mehr mit der wahren Kirche Jesu gemein hat, da alles bloß verwässert ist, manipuliert und durch den Schmutz gezogen wird, um alles Gott-Gegebene zu relativieren.

 

Die Botschaften Gottes machen betroffen, angesichts der Schwere der menschen-verachtenden Christenverfolgung weltweit, die sich aber an vielen Orten unseres Weltgeschehens noch energisch intensivieren wird, um sich noch viel mehr auszubreiten.

Auch vor dem wohl bald bevorstehenden dritten Weltkrieg, welcher in so manchen Botschaften bereits angekündigt wurde, sollte man sich seelisch und geistig ruhig schon mal vorbereiten. Wenn nicht ein Wunder geschieht, welches dieses schlimme Szenario verhindern könnte, gehen wir mit großen Schritten unaufhaltsam darauf zu.

 

Die Botschaften klären auf, was für uns Menschenkinder zu tun ist, um doch noch abzuwenden, abzuschwächen, zu lindern. Ansonsten werden uns die Dinge treffen, die wegen dem bereits übergelaufenen Kelch Gottes heraufbeschworen wurden, welche dann  mittels der heiligen Engel, die an den vier Enden der Erde platziert sind  über uns ausgegossen werden!

 

Dadurch werden viele von uns Menschenkindern

schlimm leiden müssen oder gar

dabei sterben !

 

Die Grundvoraussetzungen für uns Menschen, dies alles zu überstehen, sind nach wie vor der Glaube, die Hoffnung, die Liebe und eine große Portion Gottvertrauen!

Ein grenzenloses uneingeschränktes Vertrauen in Gott und Seine Allmacht:

  • uns zu lenken
  • uns zu schützen
  • uns durch den Heiligen Geist zu erleuchten
  • uns anzuleiten, wie wir was tun sollen
  • uns rein zu halten
  • uns zu erhalten
  • uns erstarken zu lassen für den finalen Auftritt der Restarmee Gottes gegen die Mächte der Finsternis

Denn mit dem Auftreten und Wirken des Antichristen

wird die Finsternis in unserer Welt ihren

traurigen Höhepunkt erreichen !

 

 

Doch wir müssen bloß aushalten, beten, opfern, vertrauen, glauben, lieben und Gott alles Weitere übergeben, da Er es Ist, Der siegreich sein wird, da alles in Seinen Händen liegt!

 

Die unheilige Dreifaltigkeit (Satan, Antichrist, falscher Prophet) wird Ihm, unserem Gott, dem Allerhöchsten, unterliegen !!!

 

Diese werden von Gottes Zorn getroffen sein und

ewiglich im Feuersee der Hölle schmoren,

mit all ihrer bösen Anhängerschaft,

bis sie alle „gar“ sind und wieder

und wieder dort hineinfallen,

unaufhörlich, endlos,

immerdar !

 

+++

 

Nun noch einige Gebete,

die ich vom Himmel geschenkt bekommen habe,

zum Schutz vor dem Bösen.

 

O Jesus,

berühre unser Herz mit Deiner Botschaft.

Erwecke in uns eine tiefe Liebe zu Dir. Du bist unser Weg!

Dein Vater, der auch unser Vater ist, ist das Ziel, welches wir nicht

verfehlen wollen. Nimm uns an Deine liebreiche Hand und

trage uns durch diese Zeit der Drangsal, der Verwirrung,

der Einflüsse des Bösen, denen wir nur durch Dich,

mit Deiner Hilfe, widerstehen können.

Amen. 

 

Heiliger

Erzengel Michael,

komm zu mir, beschütze mich

gegen alle Angriffe des Bösen. Verteidige mich,

schütze mich gegenüber dämonischer Angriffe. Wehre alles ab!

Unter Deinem Schilde verberge ich mich.

Amen.

 

Heiliger

Erzengel Michael,

ich übergebe alle Kämpfe,

die ich zu bestreiten habe, Dir.

Sei mein Mitstreiter in dunkler Nacht.

Erhebe Deine Hand gegen meine Feinde

und die Bösen der Finsternis.

Amen.

 

O Herr,

versiegle meine Lippen, damit ich niemals

etwas Gegenteiliges sage, was Deinen Lehren widerspricht.

Versiegle mein Herz, damit ich niemals dem Bösen mich unterwerfe.

Versiegle meine Seele, damit sie nur Dir gehöre

und nicht Satan zum Opfer falle.

Ich vertraue ganz Dir und

mich Dir an.

Amen.

 

Herr Jesus,

segne mich für diese Nacht,

damit ich sie unbeschadet überstehen kann,

ohne jegliche Angriffe des Bösen und seiner Dämonen.

Amen.

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 36

 

 Herz wie aus Glas

vom 15.01.2015

 

So klar und durchscheinend für jeden,

der sein Herz am rechten Fleck hat.

Sie haben Gott erkannt !

 

Diese können die aufrichtige, innig heiße, allumfassende, großartige, aufopferungsvolle, immerwährende Liebe unseres lieben Herrn Jesus Christus auf den ersten Blick sehen und erkennen.

Ihre Gefühle für Jesus sind so stark, dass sie alles für Ihn tun würden, sogar in den Tod gehen.

 

Jesus erfreut dies sehr,

da es Ihn ein wenig tröstet und

Seine Liebe zu diesen noch größer macht.

„Wer sein Leben um Meinetwillen verliert,

wird es gewinnen in Ewigkeit.“

 

Der ganze Himmel jubelt wegen dieser Treuen, welche aus Liebe zu Jesus ewige Schätze im Himmelreich sammeln.

 

 

 

So milchig trüb für jeden,

dessen Herz vom rechten Fleck weggerutscht ist.

Sie haben Gott verkannt !

 

Diese Leute haben keinen glasklaren Blick mehr auf Jesu Herz, ihr Blick ist leider getrübt. Ihre Gefühle für Jesus ändern sich negativ.

Bedauerlicherweise kühlen diese immer mehr ab, bis sie den Grund des Herzens Jesu, den Grund Seiner Liebe zu uns Menschen, nicht mehr erkennen können, da für sie das Glas des Herzens Jesu immer mehr verschwimmt und undurchsichtiger wird.

Sie stumpfen ab, lassen sich immer mehr und mehr einlullen vom Klang schöner, aber unwahrer Worte derer, die die Liebe Gottes verkennen, bis für die betroffenen Personen dann die Sicht ins Herz Jesu vernebelt ist.

 

Jesus leidet deswegen sehr und Sein Trauervolles Herz blutet.

„O Trauervolles Herz Jesu, komm uns zu Hilfe !“