Auswahl der Texte

(Stand: 13. August 2018) 

Weitere Beiträge werden schrittweise hinzugefügt.

Bitte auf die Überschriften klicken !

 

Text Nr.   Überschrift  Datum
 27  Tautröpfchen (Teil 3)  25.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 2)  25.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 1)  25.01.2015
 26  Sonne der Gerechtigkeit  05.12.2014

 

Text Nr. 27 (Teil 3)

 Thema:

Gottes Schöpfung in der Gewalt des Menschen 

 

 

❤ Tautröpfchen

T E I L  3

 

 

Nun müssen diese ausharren in einer verwüsteten Welt ohne Liebe; ohne Licht; ohne Wasser des Lebens; ohne der Luft, dem Atem Gottes; ohne Gott — in einer öden, vergessenen, trostlosen, gottlosen Welt des Niedergangs der Gefühle!

Voller Untaten sie denn nun ist, die Wüste des gottlosen Lebens und Strebens der verblendeten Menschheit, die durch ihre eigene Schuld entstand.

Sie vergewaltigen nicht nur Frauen, Männer, Kinder und Tiere — nein, sie vergewaltigen auch die Erde, ihren Heimatplaneten, ohne den sie erst gar nicht hätten existieren können.

Angefüllt mit Sünden aller Art, der Unmoral —  dem Unheil ganz nahe, sowie den Antichristen und seinen Handlangern an ihrer Seite, welche alles an sich reißen, um es zu zerstören und mit sich in die Hölle zu nehmen.

 

So wird sie denn sein, 

unsere Erde: zerstört (!) 

durch des Menschen Hand, 

der diese (Hand) zu oft dem Bösen reichte !

 

Sie beuten aus, bohren und bohren in ihr Innerstes, in ihr Herz, tausende Meter tief, so tief, bis sie eine Region angebohrt haben, an die sie nicht geglaubt hatten, dass sie existieren könnte — die Hölle (!) und Satan und die ihm hörigen Dämonen noch früher als erwartet heraufkommen, um die Menschheit des Unglaubens noch mehr in die Mangel zu nehmen! 

Da es bei so manchen Menschen oft genug am nötigen Glauben an den Höllenfürst und dessen Hölle mangelte, wird eine allgemeine äußerst angsterfüllte Schockstarre der betroffenen Personen wohl unausweichlich zu erwarten sein, wobei auch so einige bei ihrem Zusammentreffen mit Satan vor blankem Entsetzen sterben werden!

 

Die Erde 

bäumt sich auf 

und windet sich unablässig 

vor Schmerzen ! 

 

Den Anfang bilden wohl heftige Erdbeben, starke Vulkanausbrüche, mitreißende Schlamm- und Gerölllawinen, stärkste Wirbelstürme und Orkane, die mehrere Tage, sogar Wochen und Monate andauern können.

Tosende Meere, welche Ortschaften nahe der Küsten oder sogar bis tief ins Landesinnere verwüsten werden und sich von Menschenhand nicht zähmen lassen. Schnee und Eis wird es geben, dort, wo man nie solches sah und viel Zerstörung mit sich bringen. 

Hitzewellen wird es geben, so unerträglich, dass Menschen daran sterben werden und sich Dürren und Trockenheit ausbreiten, dort, wo sonst üppiges Weideland vorherrschte. 

Man wird wegen Wassermangels einen Wasserkampf erleben, der viele Todesopfer fordern wird, wegen dem Durst von Mensch und Tier und der schwindenden Wasserreserven, wenn es nicht mehr regnet.

 

Wegen der allgemeinen Dürre und Trockenheit besteht überall erhöhte Waldbrandgefahr. Die Brände, die dann ausbrechen, werden kaum zu löschen sein, da ja Wasser zur Mangelware geworden ist.

 

O Mensch, 

was alles hast du bloß 

angerichtet?

 

Auf der anderen Seite der Medaille sieht man weite Landstriche, die wegen unaufhörlichem Starkregens zu Überschwemmungsgebieten wurden und somit nicht mehr bewohnbar sind. 

Hagelschlag mit riesigen Brocken die aus den Wolken der Gerechtigkeit herabfallen, um Schaden zuzufügen denen, die da noch immer schlafen, runden das Bild des Grauens, welches in nicht allzu ferner Zukunft liegt, unbarmherzig ab, genauso unbarmherzig, wie der Mensch in seiner Schwachheit, mit hartem Herzen seine schlechten Taten an den Tag legte!

 

Der Mensch ist sehr schwach 

und machtlos, bei so viel unbändiger,

geballter Macht und Kraft unserer Mutter Erde !

 

Wir Menschenkinder können nur staunend zusehen, 

wie uns die Natur alles nimmt, was wir ihr

zuvor geraubt haben !

 

Naturgewalten kommen über uns, wegen unserer fehlenden Demut gegenüber der Schöpfung Gottes, die Er aus Liebe zu uns Menschen liebevollst in vollkommener Schönheit erschuf und uns anvertraute:

  • damit wir sie behüten,
  • damit wir im Einklang mit ihr leben, 
  • damit wir ehrfurchtsvoll mit ihr umgehen,  
  • damit wir sie lieben und zu würdigen wissen!

Doch in unserer Sturheit ignorieren wir der Erde Aufschrei nur. Darum hat das Aufbegehren der Naturgewalten vor unserer aller Augen schon angefangen, doch wollen wir es nicht wahrhaben, dass unsere Welt nur noch an einem seidenen Faden hängt. Eines Luftzugs, eines Windhauchs bloß noch bedarf es, um unsere Mutter Erde ins Schwingen zu versetzen und sogar fallen zu lassen — ins ewige NICHTS des endlosen Universums.

 

Gott Vater

wird den Hauch 

Seines Atems losschicken, 

da Er es kann und es Sein gutes Recht auch ist !

 

Alles, aber auch wirklich alles gehört doch Ihm ! 

 

Auch unser bisschen Leben gehört Ihm, doch leider eben nicht alle Seelen, da Satan durch seine List und Tücke einige viele für sich gewinnen konnte, im Kampf der Giganten (wobei Satan im Gegensatz zu Gott bloß ein kleiner Dreckfleck ist) auf Leben oder Tod, in dem wir Menschen (kleinste Lichter) im Mittelpunkt stehen, da wir der Preis, die Trophäen sind, die Satan mit sich in die Hölle reißen will!

 

Durch unseren Unglauben an die Scheinwelt, in der wir leben und dem mangelnden Bewusstsein für Gottes Gerechtigkeit, bewegen wir uns auf sehr dünnem Eis — den durch unsere kalten Herzen gefrorenen Tautröpfchen, den Tränen des Himmels — welches jederzeit zu brechen droht, um uns schweren Herzens untergehen zu lassen!

 

+++

 

Worte unserer lieben Gottesmutter:

 

Meine heiligen Botschaften

sind wie Tautropfen in euren Herzen,

um sie von allem Übel zu heilen. Betet viel

für die Bekehrung der armen Sünder und 

für Meinen Triumph. Ich lege Meinen 

mütterlichen Mantel über euch, 

die ihr Mir treu antwortet.

(entnommen aus: „Marienerscheinungen in Brindisi“, vom 05.05.2015)

 

+++

 

Die Gottesmutter Maria sagt:

 

Die Natur: 

Werk des Vaters und Schöpfung des Vaters, 

rebelliert gegen den Menschen, weswegen der Mensch leidet.

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 26.04.2015)

 

+++

 

Worte Jesu:

 

Ihr habt die Sünde 

anderer Generationen übertroffen,

daher zieht ihr Meine Gerechtigkeit auf euch.

Die Schöpfung, Werk Meiner Göttlichen Hände, zum Wohl

des Menschen, wurde rücksichtslos behandelt, 

zerrissen und stöhnt deshalb.

(entnommen aus: „Botschaft an Maria Licht“, vom 06.05.2015)

 

E N D E

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

Text Nr. 27 (Teil 2)

Thema:

Gottes Schöpfung in der Gewalt des Menschen 

 

 

❤ Tautröpfchen

( T E I L  2 )

 

 

Unser Globus 

wird von uns abscheulichst gegeißelt !

 

Des Lebens beraubt werden unsere Weltmeere, durch die grenzenlose Überfischung. Wir minimieren die Lebewesen um uns herum, rotten sie wahllos aus!

Seltene Tiere sterben, weil wir ihnen eigennützig ihre existenzielle Lebensgrundlage nehmen. Wir rauben ihnen die Wälder, Wiesen, Seen, Moore, Berge, Täler, ja sogar die Luft zum Atmen verweigern wir den Geschöpfen, die unser Gott doch zu unserer Freude erschuf.

 

Wir schlachten die Natur 

jeden Tag ein bisschen mehr, 

weil wir nicht glauben, nicht hoffen, 

zu wenig lieben !

 

Die armen Opfer nennt man Wale, Delphine, Schildkröten, Robben, Kängurus, Elefanten, Nashörner, Gorillas und viele Arten mehr. Haien werden beispielsweise bei lebendigem Leibe die begehrten Flossen abgeschnitten und wirft diese, so verstümmelten Lebewesen, einfach wieder zurück ins Meer, wo sie dann, als Abfallprodukt skrupelloser Machenschaften, grausamst verenden. …

 

Da wir alles zu Geld machen und obendrein „Allesfresser“ sind !

 

Sogar vor unseren eigenen Kindern, den Ungeborenen, die sehr wohl ab ihrer Empfängnis im Mutterleib Gott gewollte Menschen sind, eine Seele und eben auch Rechte haben, machen wir keinen Halt!

Diese wehrlosen Babys, die allesamt unsere Schwestern und Brüder sind (!)) schlachten wir gewissenlos in den Abtreibungs-Kliniken unserer Städte und Gemeinden, auf grausamste Weise ab!!!

 

O Mensch, 

wer bist du, dass du

mit so viel Sünde leben kannst,

ohne auch nur mit der Wimper zu zucken?

 

Eigentlich müsstest du angewidert davonlaufen, 

um dieses Unrecht und alle anderen Vergehen gegen Gott, 

gegen Seine Gebote, gegen Seine Schöpfung, 

nicht mehr mit ansehen zu müssen !

 

+++

 

Worte unserer heiligen Mutter Maria:

 

Das Geschenk des Lebens 

liegt am Boden, überall dort, wo Menschen sind,

wird das Leben aus menschlichem Willen beendet.

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 22.04.2015)

 

+++

 

Wir verändern alles um uns herum und verstümmeln unsere Erde bis zur Unkenntlichkeit, sodass sich kein Garten Eden mehr finden lässt, in dem einstigen Paradies, für uns von Gott geschaffen.

 

Wir ruinieren 

die Erde auf der wir leben, 

die unsere Heimat ist !

 

Wir bauen Windkraft-Anlagen an Land und auch im Meer, wir verschandeln damit die Umgebung und schaffen dadurch für unsere Vogelwelt quasi unüberwindliche Gefahrenquellen, da Vögel oft genug zwischen die Rotoren solcher Anlagen geraten und durch diese, wie mit einer Axt regelrecht zerstückelt werden.

 

Unser Planet wird kontinuierlich seiner Rohstoffe, der sauberen Luft, des klaren Wassers, der Flora und Fauna beraubt. Unserem Heimatplaneten wird leider unwiederbringlich seine einstige Schönheit und Vollkommenheit genommen, die in der frühsten Vergangenheit liegt.

 

So liegt sie da, 

unsere Mutter Erde, in ihren Wehen!

 

Wehen, die da um vieles schmerzhafter sind, 

als die Wehen einer Frau kurz vor der Geburt.

 

Die vergewaltigte Natur ist noch ohnmächtig, 

von der Gewalttätigkeit der Menschheit 

ihr gegenüber und untereinander, 

doch wird sie bald, durch Gottes 

Gerechtigkeit, zum Wohle 

der Menschheit, 

erwachen!

 

Denn 

wir haben wissentlich

>>> DIE BÜCHSE DER PANDORRA <<< 

geöffnet !

 

Grausam für uns Menschen wird sie erwachen, die Natur, damit auch der letzte Mensch endlich erwache, aus seinem Schlaf der Sicherheit, der Sorglosigkeit, der Gleichgültigkeit, der Ignoranz, der Sturheit, Blindheit und Dummheit sowie der Rücksichtslosigkeit seines Lebens.

 

Der Mensch solle doch endlich aus seinem zwanghaften, egoistischen Sündenverhalten ausbrechen, damit er seine Fehler und Verfehlungen erkenne und ehrlichen Herzens sich und seine Umwelt neu bewerte!

 

Es wäre wichtig für ihn selbst sowie für sein Umfeld, in dem er lebt, sein Streben Gott und der Schöpfung gegenüber ernsthaft neu zu überdenken und endlich damit anzufangen, die Erde nicht nur als gegebenes Nutzobjekt zu sehen!

Einen Blick dafür zu entwickeln, wie ausgesprochen wunderschön die Natur sein kann, wäre hilfreich dabei.

Ebenso wünschenswert wäre ein unvoreingenommenes Schauen auf die noch wenigen verbliebenen Schönheiten der Schöpfung, die leider täglich immer weniger werden. (Seen, Auen-Landschaften, Täler, Moore, Berge mit deren Gletschern, Flüsse und Bäche in ihrem natürlichen Bett, die Pflanzen- und Tierwelt...)

 

Dies alles gilt es zu schützen, 

da alles sonst für immer verloren wäre, 

wenn Gott nicht rechtzeitig 

eingreifen würde.

 

Doch wenn die Natur zurückschlägt, nennt der ignorante Mensch diese dramatischen Veränderungen "Klimawandel", da er ja für alles eine Erklärung hat, ohne auch nur ansatzweise an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben, die als nie gekannte Naturgewalten bald schon fürchterlich auf uns herniederkommt, durch den Befehl Gottes an Seine Engel, welche an den vier Enden der Erde schon platziert sind und sehnsüchtig nur noch auf ihre Order warten, um sodann die Schalen der Göttlichen Gerechtigkeit über der Erde auszugießen.

 

Die Tränen der Himmelsbewohner fließen in wahren Sturzbächen wiederum als Tautröpfchen herab zu uns in unsere Drangsal, die uns schon längst umgibt, aber leider von vielen Menschen noch immer nicht wahrgenommen bzw. ignoriert wird.

Deshalb leben diese Verirrten auch so weiter wie bisher, ohne sich der Gefahr die sie umgibt, bewusst zu sein. 

 

O Mensch, 

werde doch bitte endlich wach !

 

Die Tränen des Himmels fallen nun geradewegs in die Herzen dieser Menschen, um sie zu erwecken, zu erwärmen, zu erweichen, um den wichtigsten Muskel ihres menschlichen Körpers anzurühren, sich berühren zu lassen, von dem bösen Geschehen überall auf Erden, um einsichtig zu werden, dass es so nicht mehr weitergehen kann!

 

Lassen wir uns berühren von all dem Übel dieser Welt: 

Menschen, die da Gott spielen, ja vermessener Weise sogar denken, Gott zu sein!  Personen, die da bloß an sich denken, an sich nur glauben, ohne auch nur in Erwägung zu ziehen, dass sie damit doch falsch liegen könnten. Macht, Geld, Ruhm, Anerkennung, sind leider dieser Götter Götter!

Diese sind zu stolz, einen evtl. Irrtum ihrerseits öffentlich oder sogar sich selbst gegenüber, einzugestehen. Zu verblendet sind sie, durch das Wirken des Bösen in ihrem Inneren, um noch klar sehen und entscheiden zu können, was richtig und was falsch ist.

Auch zu taub hat Satan ihre Ohren werden lassen, damit sie die Warnungen Gottes in ihrem Herzen nicht wahrnehmen können. Diese Menschen sind leider zu verstockt, um noch aussprechen zu können, die reuigen Worte in der Beichte ihres Lebens, bei der Seelenschau.

 

Zu spät also, 

für dich, du armer Tor !

 

Was kostet dir die Welt?

Deine Seele kostet sie dir !

 

Im wichtigsten Kampf deines Lebens 

hast du versagt (!) und leider alles verloren, 

wofür es sich zu kämpfen lohnte !

 

Darum fallen abermals die Tautröpfchen, bestehend aus vergossener Tränenflüssigkeit der Heiligen und Engel Gottes herab, da Seine Kinder leider nicht alle gerettet und mitgenommen werden konnten, weil deren eigener freier Wille dies verhinderte.

 

 

( E N D E   T E I L   2 )

Fortsetzung folgt

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 27 (Teil 1)

Thema:

Gottes Schöpfung in der Gewalt des Menschen 

 

 

❤ Tautröpfchen

( T E I L  1 )

 

 

... vom Himmel kommen sie herab. Sie sind Tränen des Himmels, die da herniederfallen, um die Erde liebevoll tröstend zu benetzen. Die Tautropfen legen sich schmeichelnd um die Natur, die da so sehr leidet.

Unsere Mutter Erde wird systematisch von uns ausgeraubt und rücksichtslos ausgebeutet, durch den massiven, gierigen Abbau von Bodenschätzen  den Rohstoffen der Erde, wie etwa Kohle, Erdöl, Mineralien, Gas ... sogar vor dem, für die Natur äußerst gefährlichem umstrittenen Verfahren >Fracking< wird kein Halt gemacht, da man um jeden Preis  koste es was es wolle  an das tief in der Erde befindliche Schiefergas oder Erdöl gelangen will. Bei dem Profit der dabei zu erwarten ist, kann man ruhig die Verseuchung des Grundwassers in Kauf nehmen. (So denken oft viele der Verantwortlichen und wischen die Bedenken so mancher Anwohner bzw. anderer besorgter Bürger, mit einem müden Lächeln einfach beiseite.)

 

Die Erde wird unablässig zutiefst verletzt,

durch Rodungen, Tiefenbohrungen, Sprengungen, 

Trockenlegungen usw.!

 

Die Natur wird bloßgestellt durch die maßlose, systematische Abholzung unserer Wälder für die Möbelherstellung, oder um aus deren Bäumen Papier aller Art für jeden Zweck herzustellen  und sei es nur unser Toilettenpapier.

Auch müssen verschiedenste Bäume weichen, wenn eine Kommune sich in den Kopf setzt, mal wieder ihr Straßennetz zu erweitern, oder weil man zusätzliches Ackerland benötigt für den Anbau leider genmanipulierter Getreidesorten, die dann, anstelle eines gesunden Waldes, in der „Sonne der Gewissenlosigkeit“ vor sich hinwachsen.

 

Dieses Getreide wird aber nicht für den Verzehr genutzt, sondern es wird hauptsächlich für den allgemeinen Treibstoffverbrauch angebaut und geerntet, während anderswo auf der Welt Menschen verhungern!

 

Vor der Zerstörung der noch wenigen verbliebenen Regenwälder unseres Planeten, der sogenannten „Lunge der Welt“, wird dann natürlich auch nicht innegehalten. 

Der Raubbau an Tropenhölzern ist seit Jahrzehnten in vollem Gange. Aus Douglasie und Bangkirai werden für die Wohlstandsgesellschaft unserer Tage, schöne Terrassendielen, Zäune und Sichtschutzwände hergestellt, da diese besonders unempfindlich gegen Umwelteinflüsse und zudem noch sehr pflegeleicht und schön anzusehen sind.

 

Verpestet und kontaminiert werden unsere Landschaften weltweit durch Abgase von Industrie und dem zunehmenden Straßenverkehr. Durch radioaktive Verseuchung des Bodens, von Gewässern, der Luft, unserer Umgebung und sogar der Weltmeere, wegen defekter Reaktoren und auch leckgeschlagener Öl-Pipelines, die oftmals auf dem Boden der Meere verlegt sind.

 

Unsere Welt steht am Abgrund ! 

 

Sie wird zunehmend verunreinigt, vergiftet und verseucht, durch gewissenlose Abwasserbeigaben der Industrien in nahen Gewässern oder der illegalen Giftmüll-Entsorgung in den Meeren dieser Welt.

 

Auch durch die Ölverschmutzung der Meere, wenn mal wieder ein Tanker-Unfall stattfindet, die Havarie einer Ölplattform  oder wie eben bereits erwähnt  geborstene Untersee-Öl-Pipelines zu beklagen sind, ist die Sorge derer, die betroffen sind, sehr groß.

 

Unzählige Tiere verenden qualvollst, ganz zu schweigen von der Verschmutzung der Strände und den mühevollen kostenintensiven Reinigungsbestrebungen, die auf solche Katastrophen folgen.

 

Hinsichtlich dieser schwerwiegenden Probleme und der fatalen Gleichgültigkeit so mancher Länder demgegenüber, kann man nur den Kopf schütteln!

 

Unsere Mutter Maria sagt:

 

Die Meere sind verschmutzt, 

nicht nur von Radioaktivität, sondern

durch den Zorn des Menschen.

 

Das Land ist kontaminiert, 

nicht nur durch die chemische 

Verschmutzung durch den Menschen, 

sondern durch Bosheit, Respektlosigkeit und 

Bewusstlosigkeit des Menschen.

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 22.04.2015)

 

Aus Moor- und Seenlandschaften, welche die letzten Rückzugsgebiete so vieler verschiedener Tierarten sind, wird durch Trockenlegung üppiges Weideland erschlossen. Nur damit die Rinder- bzw. Fleischindustrie wachsen kann, um die vielen fleischhungrigen Menschen zu sättigen, um wiederum dadurch einen satten Gewinn zu erwirtschaften und die Kassen zu füllen.

 

Unsere Mutter Erde 

wird fürchterlich geschändet 

und wir lassen es zu !

 

Verwüstet wird unsere Erde durch Brandrodungen. Verweht wird die Erde von den Winden unserer Zeit, bis sich wegen Wassermangels eine neue Wüste erhebt, von Menschenhand geschaffen, aber nicht gewollt.

O du mein Mutterplanet, 

du von uns zugemülltes armes Rund !

Meine Mutter Erde, die du uns trägst, 

aber nicht mehr ertragen 

kannst !

 

Durch die Abfallprodukte der Industrieländer, die unsere Müllhalden zum Bersten bringen, ist ein Durchatmen für dich, du von uns erstickter Boden der Liebe, nicht mehr möglich.

 

Dein Leid 

wird durch den bestialischen Gestank

unserer Sünden bis ins Unerträgliche verstärkt !

Du ertrinkst im Müll und Schlamm der Generationen, 

die sich nicht bessern wollen !

 

Unser Unrat wird sogar in ferne, ärmere Länder exportiert, um die Abfälle dort zu lagern und durchstöbern zu lassen von den Ärmsten aller Armen, die sich auf solch gefährliche Arbeit einlassen und spezialisiert haben, um dadurch an ein wenig Geld für ihren Lebensunterhalt zu gelangen.

Dieses gefährliche Tun  der Zerlegung so mancher technischer Geräte  mit bloßen Händen und ohne Mundschutz, birgt viele Risiken, da diese Menschen sehr oft mit gesundheitsschädlichen, krebserregenden und toxischen Giftstoffen in Kontakt kommen, welche oft in diesem speziellen Sondermüll verbaut sind.

Doch unsere Wohlstandsgesellschaft vermüllt nicht nur andere Länder, sondern auch unsere eigenen Straßen, Strände, Seen und natürlich auch die Meere, mit den oft achtlos überall hingeworfenen Abfällen.

Selbst im Weltraum 

hinterlassen wir unsere 

Abfall-Spuren !

 

Alte ausgediente oder nicht mehr funktionstüchtige Sonden, Satelliten und was sonst noch dort oben von uns nicht mehr gebraucht wird, kreisen als Weltraumschrott direkt über unseren Köpfen. Doch aufgepasst, wenn dieses Altmetall nicht als „schöne Schnuppe“ verglühen sollte, wird es aufgrund der Erdanziehungskraft uns allen irgendwann einmal um die Ohren fliegen.

 

Doch wen oder was es dann trifft,

ist egal, denn danach werden die Worte:

„Das war höhere Gewalt“ in aller Munde sein ! 

 

 

( E N D E   T E I L   1 )

Fortsetzung folgt

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 26

 

❤ SONNE DER GERECHTIGKEIT 

 

… bald schon wirst Du aufgehen,

nach der Barmherzigkeit !

 

Doch welch ein schlimmes Erwachen all derer, die sich geirrt haben, sich verwirren und in Sünde und Hass verstricken ließen, vom Widersacher Gottes.

 

Welch eine fürchterliche Zeit sie jetzt bald erdulden müssen !

Das Fegefeuer ihrer Schuld !

 

Welche gemischten Gefühle sie doch haben werden, hingerissen zwischen Hoffen und Bangen. Die Hoffnung darauf, doch noch ein gutes Ende, den Anfang bei Gott, zu finden.

Ein Bangen wegen dieser noch bevorstehenden Zeit der Großen Drangsal mit unsagbarem schweren Leid der Menschen, ihrer Herzen, ihrer Seelen, die sie zu durchleben, zu ertragen haben.

 

Ihre persönliche Reinigungszeit bekommen sie geschenkt:

• um doch noch an Herz und Seele heil werden zu können

• um sich auf Jesus einzulassen, Ihm doch noch ihr >>>JA<<< zu geben

• um somit den letzten Rettungsanker zu ergreifen, bevor sie sitzen im Zug nach Nirgendwo ins ewige Nichts; bei Finsternis, schwärzer als alles Gekannte; unerträglichem Gestank; Feuersqualen; Müdigkeit, die nicht enden will; Teufelsgelächter; unaufhörliche Schmerzensschreie derer, die dort ewig gequält werden; Durst; Flüche derer, die ihre Ausweglosigkeit erkannten, und der nie endenden Sehnsucht, dort herauszukommen, aus der Hölle!

 

Hölle ?

 

JA, die gibt es wirklich !

Sie ist nicht Fiktion, sondern Realität !

 

So wie hier auf Erden das Böse real ist,

 so gibt es auch die Hölle, das Reich Satans !

 

So wie die Hölle real ist,

so ist auch der Himmel real, das Reich Gottes,

allerdings im krassen Gegensatz zur Hölle !

 

Ihren Irrtum,

der ihnen leider die Ewigkeit des Himmels gekostet hat,

werden sie erkennen !

 

Doch es wird dann zu spät für sie sein !

Nichts kann man mehr für sie tun !

 

Ihre gerechte Strafe haben sie sich selbst gegeben  durch ihren eigenen freien Willen  das Geschenk Gottes, welches sie traurigerweise nicht weise nutzten.

 

Dadurch haben sie sich selbst

Satan in die Hände gespielt !

 

Dies ist kein Spiel, sondern echt !

 

Wähle also gut und entscheide dich !

Viel Zeit bleibt dir nicht mehr !

 

• Bist du >für< Jesus, dann gibst du Ihm dein >JA<, sogleich ist deine Belohnung das Himmelreich!

• Bist du >gegen< Jesus, so gebe Ihm ein >Nein<, dann bleibt für dich die Hölle, das Reich Satans!

• Willst du aber nicht wählen, dann hast du dich automatisch für die Hölle entschieden (!), denn ein Dazwischen, ein Enthalten gibt es nicht, dessen musst du dir im Klaren sein.

 

Sei also bitte kein Narr:

• mach dich ganz klein vor der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, unserem Gott, und schenke Ihm deine Liebe mit einem klaren >JA< zu Jesus.

• Er wird dich erretten, dazu ist Er ja schließlich geboren worden, von unserer aller Mutter Maria, der Miterlöserin der ganzen Welt !

 

Lass auch dich erlösen

und erretten und in das ewige Glück bringen !

 

Meinen Glückwunsch dazu, denn wer sich für Jesus entscheidet,

der hat die richtige Wahl getroffen.

 

Alle anderen aber sind leider Verlierer !

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück