Auswahl der Texte

(Stand: 11. November 2018) 

Weitere Beiträge werden schrittweise hinzugefügt.

Bitte auf die Überschriften klicken !

 

Text Nr.   Überschrift  Datum
33  Mein Freund, der Baum  13.03.2015
32  Die Seele  09.01.2015
31  Schwerelos (Die Reise der Seele)  12.02.2015
30  SCHEIN oder SEIN  28.01.2015
 29  Kerzen für die Finsternis  23.01.2015
 28  Alle kommen in den Himmel !?  19.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 3)  25.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 2)  25.01.2015
 27  Tautröpfchen (Teil 1)  25.01.2015
 26  Sonne der Gerechtigkeit  05.12.2014

 

Text Nr. 33

 

❤ Mein Freund, der Baum

(vom 13.03.2015)

 

... ist tot,

sie fällten ihn im Morgenrot !

 

  • Wo sind sie geblieben, die Verantwortlichen?

Sie sitzen u.a. auf den bequemen Sesseln der Möbelindustrie, sehen nur ihren Profit, nicht aber die Zerstörung der Wälder.

 

  • Wo sind sie geblieben, die Blumen der Wiesen und Felder?

Sie wurden umgepflügt, um den Samen Platz zu machen, die auf den Äckern Frucht bringen sollen — eine Ausbeute, die in den Tanks unserer Maschinen Verwendung findet, nicht aber zur Verminderung des Hungers der Hungernden dieser Welt beiträgt.

 

  • Wo sind sie geblieben, die nützlichen Insekten der Täler, Wiesen und Felder?

Vergiftet hat man sie, durch den Einsatz von Pestiziden, die man versprüht, um Schädlinge auszumerzen, um noch mehr Ertrag zu erhalten, ohne Rücksicht auf die Umwelt.

 

  • Wo sind sie geblieben, die Flüsse, Bäche und Seen?

Sie sind teilweise noch da, doch man begradigte sie, die Flüsse, um schnellere Wasserwege zu haben.

Man leitete sie um, die Bäche, zu den Kühen auf die Weiden, damit sie dort nutzen.

Man trocknete sie aus, die Seen, da man Baugrund benötigte, für die Freizeitindustrie, denn Spiel, Spaß, Spannung und Sport machen die Menschen dieser Zeit süchtig.

Auch von sauberem Wasser kann vielerorts keine Rede mehr sein, da unser Grundwasser ständig Verunreinigungen ausgesetzt ist, angefangen bei den Pestiziden der Landwirtschaft, der Verunreinigung durch die Industrie, bis hin zur radioaktiven Verseuchung des Wassers in Japan und anderer Orte dieser Welt, welches (das kontaminierte Nass) irgendwann auch in unserer Nähe auftauchen wird.

 

  • Wo sind sie geblieben, die reinen Sauerstoffmoleküle?

Ausgerottet hat man sie, durch die Abgase unserer Lebenswerke. Der Smog hüllt uns ein, ohne dass dieser uns Schutz gewährt, Schutz vor all der Gewalttätigkeit auf dieser Erde, der Menschen, die auf ihr leben, so als würde sie (die Erde) nicht zerstört werden können.

 

  • Wo sind sie geblieben, die helfenden Hände?

Gefesselt und geknebelt hat man sie, der Lächerlichkeit preisgegeben, um zu unterbinden das Mitgefühl.

Man hat durch gezielte Gehirnwäsche derer aus ihren Händen Fäuste gemacht, die aber nicht helfen, nicht heilen, sondern die zerstören! Die sich mit Macht durchsetzen, ohne Rücksicht auf Verluste, da sie nun auf Konfrontation aus sind!

Der Krieg ist vorprogrammiert — und in den Botschaften Gottes bereits angekündigt!

 

Doch das Eingreifen Gottes erfolgt bald !

 

Wo sind sie geblieben, die fröhlichen Kinder dieser Welt?

Wer nur verweigert ihnen das Recht auf Bildung?

Wer nimmt ihnen alle Zukunftsperspektiven?

Wer hat ihnen ihr Lachen genommen?

Wer hat ihnen die Unschuld geraubt?

Wer lässt sie für sich arbeiten?

Wer beutete sie aus?

Wer lässt sie verhungern?

Wer nimmt ihnen die Kindheit?

Wer nimmt ihnen das Leben?

 

Es ist die Sünde selbst, die Adam und Eva in den Apfel beißen ließ — und die Ignoranz der Menschheit, die nichts dabei empfindet, Gesetze zu übertreten, Gottes Gebote außer acht zu lassen.

 

  • Wo sind sie geblieben, die Babys der abtreibenden Mütter?

Man verletzt sie, zerstückelt sie grausamst im Mutterleib. Man zerrt sie auseinander, bis sie im Schmerz in ihrem Blute liegen und wie Abfall entsorgt werden, ohne nur die kleinste Reue dabei zu empfinden, einem Menschen mit Leib und Seele das Leben genommen zu haben.

 

Mord (!!!),

so heißt diese Sünde !

 

  • Wo sind sie geblieben, die wahren Gläubigen?

Viele sind wir nicht mehr, doch sollten wir dagegen ankämpfen, keine weiteren Glaubensgeschwister zu verlieren. Wir müssen uns für unseren Glauben, für unseren Gott erheben, uns stark machen mit Gebet, uns die geistige Rüstung anziehen, um gut gerüstet zu sein für den Kampf der Kämpfe, für die Auseinandersetzung, die uns den Sieg bringen wird.

Mit Gott an unserer Seite werden wir siegreich sein und noch viele Seelen vor der endgültigen Vernichtung (Hölle) retten können.

 

  • Wo sind sie geblieben, die Feinde Gottes, die Feinde des wahren Glaubens, die Feinde der Heiligen Katholischen Kirche?

Sie sind dahingerafft worden, liegen am Boden, von der Natur ersäuft, von der Natur zerquetscht, von der Natur erstickt, von der Natur erschlagen, von der Natur verbrannt, durch die Natur von dieser Erde verbannt!

Sie stehen nicht mehr auf, da diese nicht auferstehen werden, nicht in Jesu Königreich eingehen dürfen!

 

  • Wer hat sie besiegt?

Jesus und Seine Himmlischen Legionen und ja, wir, die Restarmee, wir durften daran teilhaben, wir durften dabei helfen.

 

Mein Freund, der Baum

... er lebt !

 

Er spendete das Holz für Jesu Kreuz, das Kreuz von Golgatha,

das Kreuz der Erlösung, das Kreuz der Lebenden des ewigen Lebens, welches ich aufrichtig liebe und verehre, immerdar!

Danke.

 

+++

 

Gebet zum Glorreichen Kreuz

 

Oh Glorreiches Kreuz von Jesus Christus,

Kreuz von Golgatha, durchflute mich mit Deinen Lichtstrahlen;

verschmelze mit mir und schenke mir die nötige Gnade

zur Rettung meiner Seele.

 

Befreie mich, Glorreiches Kreuz,

wenn ich im Geist krank bin, heile meinen Körper

von allen Krankheiten.

 

Nimm meine Schuld von mir,

lösche meine Sünden und bereite mich vor

auf die Begegnung mit der Herrlichkeit Gottes,

damit mein Durchgang in die Ewigkeit

von ewiger Freude sei.

Amen.

 

Heiliges und Glorreiches Kreuz von Jesus Christus:

Befreie mich!

 

Heiliges und Glorreiches Kreuz von Jesus Christus:

Heile mich!

 

Heiliges und Glorreiches Kreuz von Jesus Christus:

Heilige mich,

damit ich beim Durchgang

in die Ewigkeit würdig sei vor der Majestät Gottes zu stehen.

 

Betet: 

Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen ...

das Glaubensbekenntnis und

 ein Vater Unser.

 

+++ 

 

30. Gebet für die Seelen der Verdammten

 (Für den Tag der Warnung)

 

Wenn diejenigen von euch, die die Verheißung Meiner Wiederkunft kennen, vor Mich hintreten, bitte Ich euch dringend: Betet bitte — nicht nur für eure eigene Seele — sondern für die Seelen der Verdammten. Vergesst nicht, was Ich euch jetzt sage. An diesem Tag möchte Ich, dass ihr Mich bittet:

 

Jesus,

ich bitte um Barmherzigkeit für all jene,

die Dich ablehnen und die Deiner Hilfe

am meisten bedürfen.

Amen.

(entnommen aus: Botschaft 988 aus dem Buch der Wahrheit)

 

Wenn ihr Mich bittet, anderen zu helfen, kann Ich in diesem Moment ganz besondere Gnaden herabgießen auf diejenigen, deren Schicksal wegen der Täuschung des Teufels vereitelt worden ist.

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 32

 

❤ Die Seele

vom 09.01.2015

 

 

Besitz eines jeden Menschen ab der Empfängnis im Mutterleib! Unzerbrechlich, unsterblich, unauslöschlich, unendlich...

 

... von Gott gegeben für die Ewigkeit !

 

Da Gott der Gott des Lebens ist,

lässt Er die Seele - nach deinem leiblichen Tod - ewig leben !

 

Nur die Entscheidung, deine Entscheidung darüber, wo deine eigene Seele nach deinem Ableben leben soll - weiterleben soll, bleibt dir und deinem freien Willen überlassen, in Abhängigkeit deines Lebenswandels hier auf Erden.

 

Die Seele macht dein Bewusstsein aus, sie ist dein Bewusstsein 

— ausgestattet mit allen Sinnen, die du hier auf Erden hast !

 

Nach der Trennung des irdischen Leibes von der Seele sind ihre Sinne allerdings noch viel geschärfter, noch viel intensiver und das Bewusstsein noch viel empfänglicher für die Schönheiten des Himmels, um alles Dortige noch herrlicher, noch überwältigender, noch..., noch..., erleben zu können.

So sehr liebt uns Gott, dass Er Seine Herrlichkeit mit unseren  Seelen, die ja uns ausmachen, die wir sind, unbedingt teilen will!

 

Gott will uns an Sich Selbst teilhaben lassen,

da wir ein Teil von Ihm sind !

 

Er Ist das Haupt !

Er Ist der Leib und wir sind Seine Glieder !

 

Wohl denen, die um die Existenz ihrer Seele wissen, denn diese müssten eigentlich das Bewusstsein haben, sich im Hinblick auf ihre Seele, auf ihr Seelenheil, auf die in sehr naher Zukunft bevorstehende Seelenschau vorzubereiten, damit ihrer Seele bloß nichts zustößt auf ihrer Reise hin zu Gott.

Die „Kehrseite der Medaille“ haben leider diejenigen erwischt, die kein Bewusstsein für ihre Seele entwickelten, nichts darüber hören wollten, sie (die Seele) als Quatsch oder Blödsinn darstellen, darüber lachen und ihre Existenz schlichtweg leugnen.

 

Das Argument

„Was ich nicht sehe, glaube ich nicht!“

muss für diese Leute herhalten.

 

ABER BEDENKEN WIR:

  • Die Luft um uns herum sieht man nicht und doch existiert sie!
  • Wahre Liebe sieht man nicht und doch gibt es sie!
  • Gefühle sieht man nicht und doch sind sie vorhanden!
  • Den Glauben so vieler Menschen sieht man nicht und doch ist er da!
  • Gedanken eines jeden Menschen sieht man nicht und doch wird ohne Unterbrechung pausenlos gedacht!
  • Die letzte Hoffnung der Menschheit sieht man auch nicht und doch hoffen so viele Menschen, oftmals im Geheimen, auf die Erlösung, auf die Errettung und auf das ewige Zusammensein mit Gott!!!

„Selig diejenigen,

die nicht sehen und doch glauben !“

 

Lasst euch überzeugen, denn wenn ihr nichts für eure Seele übrig habt, nichts für sie tun wollt, sondern nur für euren irdischen Körper sorgt, ihn mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt, euren Leib mit Duschen oder Baden rein haltet, euch die Hände, Gesicht und Haare wascht, aber eure Seele keinerlei Aufmerksamkeit bekommt, dann wird sie, früher oder später, verkümmern und eingehen, da ihr eurer Seele keine Nahrung, >keine spirituelle Nahrung< zuführtet und ihr auch nicht die Notwendigkeit gesehen habt, sie einer Reinigung (das Heilige Sakrament der Beichte) zu unterziehen.

 

Alles andere,

vor allem das Wohlergehen eures vergänglichen Leibes,

war für euch wichtiger, als die Seele, als eure unsterbliche Seele !

  • Bist auch du so grausam mit deiner Seele umgegangen?
  • Hast du sie gleichgültig verkümmern und eingehen lassen(?), dann hast du sie der Gefahr ausgesetzt, einzugehen in die Hölle, mit all den geschärften Sinnen und dem noch intensiverem Bewusstsein, für das ewige Leid dort!

 

EIN KLEINER DENKANSTOSS:

 

Gott nicht zu suchen, ist ein sinnloses Leben!

Gott nicht zu finden, ist ein trostloses Leben!

Gott nicht zu besitzen, ist ein verlorenes Leben!

 

Gott zu besitzen, ist das Ziel des Lebens!

Gott zu finden, ist die Hoffnung des Lebens!

Gott zu suchen, ist die Aufgabe des Lebens!

 

GOTT IST DAS ZIEL

DES STREBENS NACH EWIGEM LEBEN !!!

 

+++

 

Eins meiner selbst geschriebenen Kurzgebete:

 

SchutzengelGebet:

 

Engel Gottes,

mein lieber Beschützer,

den mir die Liebe Gottes geschenkt hat,

sei heute, am Tag und in der Nacht, an meiner Seite.

Erleuchte, schütze, führe und regiere mich.

Bete ohne Unterlass mit meiner Seele,

Tag und Nacht.

Amen.

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 31

 

(Die Reise der Seele)

❤ SCHWERELOS ...

vom 12.02.2015

 

...das ist sie, deine Seele. Sie schwebt mit einem nie gekannten Gefühl von unbeschreiblicher Leichtigkeit hinaus aus deinem Körper, wenn Gott die Zeit dafür gekommen hält.

Sie (die Seele) schaut nicht zurück auf die nun leblose Hülle ihrer einstigen Wohnung, die sie eine Zeit lang hier auf Erden beherbergte und nun zurückbleiben muss, in ihrer sichtbaren Vergänglichkeit!

Deine Seele eilt wie losgelöst ihrem Reiseziel entgegen, mit deinen Gedanken und Erinnerungen, dem Bewusstsein, deinen Gefühlen, mit all deiner Liebe und allem, was dich ausmacht - in ihrem Gepäck.

 

So fliegt sie los — unaufhaltsam !

 

Deine Seele freut sich so sehr endlich aufsteigen zu dürfen, hinaus aus dem irdischen Körper tretend, in Richtung der Liebe, die alles ist, die alles übersteigt, alles umfängt und alles erschaffen hat, die ALLES bedeutet.

 

Im Gegensatz dazu aber:

 

Bedeutungslos — das Gewesene auf der Erde!

Bedeutungslos — das Geschehene auf der Welt!

Bedeutungslos — das Verlorene, das zurückbleibt!

 

Bedeutungslos — all die Schmerzen, die man fühlte,

in seinem Körper, in seinem Herzen, in seiner Seele!

 

Bedeutungslos — die Sorgen und Probleme, die man hatte!

 

Bedeutungslos — all das Bedeutungsvolle der Vergangenheit,

des vergänglichen irdischen Lebens in der Scheinwelt des Bösen!

 

Jetzt zählt nur noch in freudiger Erwartung das allerletzte Stück der Sternenreise, welche bereits hier auf Erden, ab deiner Empfängnis im Mutterleib ihren Anfang nahm, so schnell wie nur möglich hinter sich zu bringen.

 

Deine Seele kennt den Weg !

Sie braucht keine Wegweisung mehr !

 

Ihre Erwartung steigert sich maßlos bis ins Unendliche, unermesslich! Das Verlangen, endlich anzukommen, beherrscht sie ungemein! Die Freude deiner Seele ist unbeschreiblich, unbegreiflich groß!

 

Deine reine Seele beeilt sich !

Sie fliegt so schnell sie nur kann !

 

Sie schwebt, sie schwirrt und saust,

als würde sie von einem überdimensionalen

Magneten angezogen.

 

Sie entschwindet in nur eine Richtung,

völlig unbeirrt in die Richtung des Ewigen Lichts !

 

Sie folgt dem Lichtschein, der ihr entgegenschimmert, dem strahlend so schönen. Deine Seele, die jetzt schon so Glückliche, kann es kaum erwarten. Sie eilt und eilt und eilt und freut sich unaussprechlich.

 

Sie kommt näher und immer näher,

sie sieht - von ach so weitem

IHR ZIEL !

Das großartige Ziel der Unvergleichbarkeit !!!

 

Die Seele sieht bereits ihr liebevoll entgegengestreckte Hände der Glückseligkeit, die wunderbaren Arme Gottes (!), um sie aufzufangen, um sie hineinzusetzen in einen wunderschönen, vollkommenen, makellosen, lichtvollen, verklärten Leib!

 

Sie zerspringt quasi

vor unaussprechlicher Freude, riesigem Glück !

 

Doch sie ist noch immer unterwegs. Endlos so erscheint es ihr, obwohl alles wirklich nur in Sekundenbruchteilen geschieht!

 

Dann endlich ist sie da,

überglücklich, die selige Seele !

Sie wird von den liebenden Armen Gottes umschlossen !

Nichts kann sie jemals mehr von IHM trennen !

 

Sie wird an das Vaterherz gedrückt, spürt das beschleunigte Pulsieren der unvergänglichen Liebe des Allerhöchsten, welche ER für sie empfindet. Die Seele (ihr Bewusstsein) fühlt dabei, was nicht zu beschreiben ist, da es für so eine übernatürliche Erfahrung hier auf Erden keine Worte gibt, um solch großes überwältigendes Glück jemals irgendwie mithilfe unseres Mundes zu formulieren.

 

Wortlose unendliche reinste Liebe, wie wundervoll sie doch ist. Diese wird aber nur allen Getreuen Gottes auf ewig zuteil werden !!! Darum ist es so wichtig, Jesus unbedingt sein „JA“ zu schenken, damit Er uns mit unserem Erbe beschenken kann.

 

WELCH EIN GESCHENK,

EIN GESCHENK OHNEGLEICHEN !

 

DANKE MEIN GOTT, DANKE,

DASS ICH AN DICH GLAUBEN DARF !

 

+++

 

Jesus spricht:

Nur Licht steigt zum ewigen Licht.

Nur Liebe steigt zur ewigen Liebe.

 

Nur Wahrheit steigt zur ewigen Wahrheit.

Nur Freude steigt zur ewigen Freude.

 

Nur Frieden steigt zum ewigen Frieden.

 

Nur Glanz in heiliger Vollendung

steigt hoch zur ewigen Herrlichkeit.

 

Keine Füße tragen die Seele.

Keine Hände geben der Seele.

 

Es ist das Göttliche Licht – das trägt und gibt!

 

Das Göttliche Licht lässt die alte Seele verwehen

und im heiligen Glanz die neue Seele ewig leben.

(entnommen aus: „Morgenröte-Botschaft“ Nr. 263, vom 20.04.2015)

 

+++

 

Liebende Worte unserer Heiligen Mutter Maria:

Legt euren Willen in den Willen Gottes,

damit ihr das ewige Leben erlangen könnt

und nicht so viel auf eurer Reise auf Erden verliert.

 

Tragt das Kleid der Liebe.

Tragt das Kleid der Hoffnung.

Tragt das Kleid des Glaubens.

 

Tragt die Gebote Gottes in eurem Herzen,

damit ihr den von Gott bestimmten Platz für euch nicht verliert.

(entnommen aus: „Morgenröte-Botschaft“ Nr. 265, vom 26.04.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 30

 

❤ SCHEIN oder SEIN

vom 28.01.2015

 

 

Der Schein trügt oft,

hingegen scheint das Sein real zu sein.

 

Die Scheinwelt Satans ist bloß Täuschung, hingegen ist das Sein des Himmels, das Sein der Hölle, das Sein unserer Seele, das Sein Gottes und das Sein Satans REAL!

 

Täuschung trügt und endet in der

nie endenden Verdammnis !

 

Das Sein unserer Seele ist Wahrheit

und findet

in der Ewigkeit des Himmels 

oder

in der Ewigkeit der Hölle

ihren endgültigen Platz !

 

Der bald in der Öffentlichkeit auftretende Antichrist, getarnt als >Jesus, unser Erlöser<, wird der Scheinwelt Satans hier auf Erden, mit seiner für uns extra ausgelegten Finte, noch die Krone aufsetzen.

So gerissen, hinterhältig, schlau, gemein und intrigant ist er, dass er alle täuschen wird, sogar viele von denjenigen, die bereits vor diesem Bösen, in so einigen Botschaften vom Himmel, gewarnt wurden.

Durch Lug und Trug, „List und Tücke und Wunder, die keine sind, sondern nur Tricks und schwarze Magie, wird er viele Personen in seinen Bann ziehen und freudig mitreißen, tiefer und tiefer in die abgrundtiefe Welt der restlosen Zerstörung.

Ihr Sein in der Scheinwelt des Teufels wird ein jähes Ende nehmen, sobald sich alsdann der Antichrist outet und sein Versteckspiel beendet, indem er sein wahres Gesicht uns zeigt!

Doch dann wird es für viele Menschenkinder schon zu spät sein. Diese stecken bereits so tief im Sumpf der Sünde, sodass sie vor lauter Sünde den Sumpf nicht mehr erkennen können. Sie bemerken nicht den Schlamm der Sünde, der sie über und über bedeckt, mit dem sie, an Leib und Seele, von oben bis unten, tiefgreifendst beschmutzt sind. Sie sind so schmierig, stinkend, unrein, sie sind so schwarz, dass sogar ihr Innerstes, die Seele, diese Farbe angenommen hat.

Der Mensch kontaminiert auch seine eigene Haut mit diesem Farbton, durch Tätowierungen, welche tief in die Hautschichten eingearbeitet werden, ohne sich der tiefgreifenden spirituellen Folgen bewusst zu sein, welchem Herrn man durch diese Art des Körperkults die Tür öffnet.

Gott hat aber Vorsorge getroffen !

 

Da unser Gott die Vorgehensweise

des Teufels, des Antichristen und des falschen Propheten

ja schon vorher kennt !

 

Gott erwählte Sich, schon lange vor dieser Zeit, Helfer, welche von Ihm gegebene besondere Gaben haben, die Verwirrungen, die in dieser Welt bald nur noch vorherrschen werden, zu durchschauen.

Mit einem klaren Blick für die Wahrheit, werden diese für die Wahrheit eintreten und Gott, ihren Glauben, ihre Kirche, ihre Gebote, ihre Liebe zu Gott, verteidigen und verkünden.

 

Vom Sein Gottes soll jeder Mensch hören !

Vom Sein Gottes wird jeder Mensch bald überzeugt sein !

 

Durch die Seelenschau,

die große Lebensbeichte !

 

Vom Sein Gottes wird leider nicht jeder erfreut sein !

 

Einige Menschen werden

Seine Barmherzigkeit schroff zurückweisen !

 

Diese werden zu verstockt und stolz sein,

sich vor Gott zu erniedrigen !

 

Sie zieht es zurück in das Schein-Sein des Antichristen, der ihnen weiterhin das Blaue vom Himmel plus Macht und alle Reichtümer seiner Welt versprochen hat.

 

Ähnlich so wie Satan damals auch Jesus in Versuchung führen wollte, (als Jesus 40 Tage lang in der Wüste fastete...) und ihm alle Schätze und Reichtümer der Welt zu Füßen legen wollte, wenn Jesus nur Satan anbete...

Doch der große Unterschied liegt in dem Detail, dass Jesus Seinen Widersacher erkannte, nicht auf seine fiesen Tricks hereinfiel und genauestens wusste, was dieser vorhat!

Wir Menschen können Satan und dessen Sohn den Antichristen nicht so einfach durchschauen, dafür sind diese beiden zu schlau und listig.

Sogar bei dem falschen Propheten, der bereits offensichtlich gegen Gott und Seine Zehn Gebote, sowie gegen Sein wahres Wort, agiert, tun sich viele von uns Menschen schwer, klar zu erkennen, wer dieser wirklich ist.

Doch wir können uns helfen lassen, vom Heiligen Geist, der uns die nötige Klarheit und Unterscheidungsgabe schenken wird, wenn wir Ihn vertrauensvoll darum bitten.

Für unser Sein hier auf Erden ist Er von größter Wichtigkeit, ja sogar überlebenswichtig, damit der Zerstörer der Seele in unserem Herzen, in unserer Seele, keinen Schaden mehr anrichten kann, durch des Satans Scheinwelt, seinem Widerschein ohne Spiegelbild.

 

Treten wir also unser Vermächtnis im Reich Gottes an:

 

Wo unser Sein in Glückseligkeit nie endet !

Wo unser Sein kein Schall und Rauch nur ist,

also nicht Schein zu sein scheint, sondern dort,

wo unserer Seele Sein IST und EWIG BESTAND HAT !

 

+++

 

Worte unseres Herrn Jesus Christus:

 

Mein Leben war ein ständiges Handeln und Wirken,

damit Ich selbst Zeuge für alle Generationen Sein würde.

Wie verzweifelt seid ihr angesichts der Ankündigung,

dass es bevorsteht (Warnung) und das jeder Einzelne

seinem eigenem Gewissen gegenübertreten muss (?)!

Tut jetzt Buße! - und fürchtet euch nicht.

Kehrt jetzt um! - und fürchtet euch nicht.

Handelt und wirkt richtig !

Und fürchtet euch nicht !

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 20.05.2015)

 

+++

 

Die Muttergottes sagt:

 

Öffnet eure Herzen dem Wirken des Heiligen Geistes.

Lasst es zu, dass das Göttliche Licht euer Leben verwandelt.

(entnommen aus: Botschaft an „Pedro Regis“, Nr.4143, vom 23.05.2015)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 29

 

❤  Kerzen für die Finsternis

vom 23.01.2015

 

Jesus ist das Licht der Welt, unser Licht und Er möchte, dass auch wir Licht werden:

• für die Welt

• für unsere Schwestern und Brüder.

 

Jesus möchte, dass wir lebendiges Licht werden, so wie die Kerzen, die man anzündet. Brennende Kerzen spenden Licht, erhellen die Umgebung mit ihrem warm flackernden Lichtschein, tauchen alles in ein wunderschönes anheimelndes Funkeln.

So manch eine Kerze wird an einer schon lodernden Flamme einer anderen entzündet. Ihr Licht wurde also von einer Kerze auf die andere Kerze übertragen.

 

Ebenso sollte es auch mit uns Christen sein !

Jeder sollte des anderen Licht werden !

 

Viele Mitchristen, die sich an Jesu Licht angesteckt haben, sollten ihr Licht auch hinaustragen, damit es jeder, der noch im Dunkeln wandelt, sehen kann, um seinen Weg dorthin zu finden.

 

Doch beeilen wir uns, bevor das Licht hier auf Erden erlischt, welches ja unser Jesus Christus ist.

Denn sobald Jesus aus den Kirchen dieser Welt verbannt ist, der Antichrist sich als Jesus feiern lässt und sich in der Kirche breit macht und anbeten lässt, wird Jesus auf unserer Erde nicht mehr für uns als Licht der Welt sichtbar sein!

 

Es wird Dunkelheit herrschen, eine Finsternis, eine geistige Kälte und eine so große Trostlosigkeit, dass man verrückt werden könnte! 

 

Dann sind bald die drei Tage der Finsternis da !

 

Wohl denen,

die Licht sind und Licht haben !

Geweihte Kerzen für die Finsternis !

 

Nur diese werden brennen, leuchten und Wärme spenden,

ohne zu verbrennen, ohne jemals zu erlöschen !

(Dies wurde vorausgesagt)

 

Die Hölle wird dann zu diesem Zeitpunkt weit geöffnet sein und ausnahmslos alle Höllenknechte werden auf Erden ihr Unwesen treiben und für diese drei Tage auf der Jagd nach Seelen sein! (Welche eigentlich – so wird es scheinen – drei endlose Nächte sind.)

Der Höllenfürst und die Seinen werden die, die kein Licht waren, hier auf Erden, erbarmungslos hetzen und bei lebendigem Leibe mit sich in die Hölle reißen.

Das angstvolle Geschrei, Gejammer und Geheule der Unglücklichen, ihr Zähneknirschen und Fluchen sowie das hämische Gelächter der Teufelsgehilfen, welches die Luft schauderhaft erfüllen wird, muss wohl entsetzlich, grauenhaft, schrecklich anzuhören sein.

Im Herzen der Hölle werden diese bedauernswerten Seelen wie Kerzenwachs dahinschmelzen, da sie dem Feuer dort sehr nahe, ja zu nahe sind!

 

Sie tauchen ein in diese Gluthitze aus Feuerwogen !

 

Sie verbrennen sich ihre Haut, ihre Haare,

ihr Fleisch beginnt sich zu entzünden:

es kocht — es brodelt — es stinkt

unerträglich !!!

 

Die Schmerzen derer, die dort eintauchen, sind nicht auszuhalten! Ihr verbranntes Fleisch fällt von ihren Knochen. Um sie herum liegen nun lauter schwarze Fleischhügel. Häufchen, worüber sich danach lechzend fette Maden hermachen.

 

Zurück bleibt nur ein verkohltes Skelett — inmitten der Hitze, des Ruß, der Asche, der Dunkelheit, des Gestankes, des Feuers, welches in der Hölle ohne Wiederkehr zu genüge vorhanden ist.

Im Gerippe, für die Ewigkeit gefangen, steckt eine dreckig graue Seele, in einem schrecklich erbärmlichen Zustand! Sie trauert — denn ihr sind die Augen über eine Realität geöffnet worden, die sie auf Erden nie für möglich gehalten hatte.

Selbstvorwürfe, Wut und Hass machen sich in ihr breit und ständig das eigene Versagen vor Augen, nicht an Gott geglaubt zu haben.

 

Die Seele leidet und

erleidet unvorstellbare

unaufhörliche Todesqualen !

Die Seele hat schmerzlichste Empfindungen !

Sie hört alles ! Sie sieht alles! Sie riecht alles ! Sie weiß alles !

 

Sie vergegenwärtigt kontinuierlich alles, von Beginn ihrer Existenz, ihrer Empfängnis im Mutterleib sowie ihre eigenen Sünden und alle Fehler, die sie zu Erdenzeiten begangen hat und auch, warum sie kein Licht für andere sein wollte — wie eins zum anderen führte. Nun steht diese ärmste Seele — um die sich ihr Besitzer nicht kümmern wollte, wie eine Kerze, die nicht brennen wollte, immerdar zu nah am Hochofen der Finsternis.

 

Sie verbrennt sich unaufhörlich am Feuer, 

immer und immer wieder aufs Neue, die Haut,

das Haar, das Fleisch, welches wieder und immer wieder

abfällt und um ihr Skelett herum im Dreck liegend

zum Fraß für die vielen Maden wird:

es kocht — es brodelt — es stinkt

unerträglich !!!

 

Die Schmerzen wiederholen sich

immer wieder aufs Neue  niemals endend !

 

Die arme Seele steckt fest !

Es geht für sie weder vor noch zurück !

 

Sie ist im grauen,

dürren Skelett eingeschlossen,

weggesperrt und immens leidend für ewig !

 

So wurde sie doch noch zu einer Kerze, allerdings zu einer Kerze für die Finsternis, die leider nie brannte, nie Licht und Wärme spendete, sondern ihr Licht, welches sie hätte spenden können, vergeudete, sich ihr Wachs lieber für das viel zu heiße Feuer im Hochofen aufsparte.

 

Doch wofür bloß?

Für diese vergängliche Scheinwelt Satans hier auf Erden?

Dieser Preis ist definitiv zu hoch !

 

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

Text Nr. 28

 

❤  Alle kommen in den Himmel !?

vom 19.01.2015

 

Wer das verkündet - ist ein Lügner !

Wer das glaubt - ist leider äußerst naiv,

naiv genug, dem Lügner diese Lüge zu glauben !

 

Der Glaube an Gott, den Allmächtigen, führt in den Himmel !

 

Der Weg dorthin, unser Jesus, beginnt mit deinem „JA“ an Ihn !

 

Ohne dieses „JA“

hast du dich von Jesus abgekehrt,

Ihm den Rücken zugewandt, also automatisch

Satan dein unwiderrufliches „JA“ geschenkt !

 

Somit endet dein Weg in der falschen Richtung, er endet in nie

gekannten Qualen, in nie gesehener Finsternis der Hölle!

 

Jesus ist für uns am Kreuz gekreuzigt worden und gestorben !

 

Er hat Sich aus reiner Liebe zu uns

freiwillig dem Tode übergeben !

 

Für mich, für dich, für alle Menschen,

seit Beginn der menschlichen Existenz !

 

Er ist gestorben, um die Menschheit loszukaufen, uns das Paradies mit all seinen Freuden zu ermöglichen, um alle Menschen Satan und der Hölle zu entreißen!

Sünde gab es schon immer, doch momentan hat sie hier auf Erden, in unserer Generation, ihren traurigen Rekord, ihren leider horrenden Höhepunkt erreicht!

Mehr geht kaum !

So viele und so schwere Sünden,

hat es seit Urzeiten nie auf Erden gegeben !

 

Trotzdem sagen tatsächlich einige Leute, auch welche unter uns, die es eigentlich besser wissen müssten (!), dass alle in den Himmel kommen.

 

Egal, was sie jemals in ihrem Leben verbrochen haben ?

N i e m a l s !

Das kann nicht sein und

es ist auch nicht so !

 

Wo bitteschön wäre denn dann die Gerechtigkeit Gottes, wenn alle Menschen gleichermaßen belohnt würden?

Dann würden ja alle Mörder, Vergewaltiger, Diebe, Gotteslästerer, Gottesleugner, Lügner und sonstige Sünder, die nicht einsehen wollen, dass sie Sünder sind und sogar die Sünde leugnen, auf ein und die selbe Stufe gestellt werden mit den Ärmsten aller Armen.

  • Menschen, die nichts hier auf Erden je hatten,
  • mit denen, die die Nächstenliebe in ihrem Leben >groß< geschrieben haben,
  • die die Heiligen Gebote hielten; gottesfürchtig gelebt und gebetet haben; die Heiligen Sakramente ehrten sowie Gott liebten, Ihm huldigten, Ihm vertrauten, all ihre Hoffnung auf Ihn setzten und Jesus ihr „JA“ gaben

Dann drängen sich mir die Fragen auf:

  • Wofür ist der Opfertod Jesu von Nutzen gewesen ?
  • Wofür hat Jesus sich hingegeben ?
  • Wofür hat Jesus all die Schmerzen und Pein ertragen ?
  • Wofür ist Er dann überhaupt Mensch geworden ?

Nur wer von uns Sündern aufrichtigen Herzens vor Gott alle Sünden reuig bekennt und dafür um Verzeihung bittet, egal wie schwer die Sünden auch sein mögen, dem wird verziehen werden und nur diese haben dann den Himmel mit all seinen Schätzen für sich erobert !

 

Diese Menschen kommen in den Himmel,

so ist es !

 

Wer allerdings seine Augen und Ohren, gar sein Herz verschließt, nichts wissen will vom christlichen Glauben, von der Heiligen Schrift (Bibel), den Heiligen Sakramenten, den Heiligen Zehn Geboten, der Heiligen Eucharistie, sich unserem Gott sowie Seinen für uns geborenen Sohn Jesus Christus verweigert, der kann auch nicht ins Himmelreich eingehen!

 

Egal ob dieser Aussage geglaubt wird oder nicht,

egal ob diese Aussage Angst macht oder nicht,

so ist es nun mal !

 

Wer nicht an die Existenz der Hölle glaubt,

der glaubt auch nicht an die Existenz von Sünde !

 

Derjenige kann also auch nicht den wahren Glauben haben !

 

Das Katholische Glaubensbekenntnis

weist entschieden auf die Existenz von Sünde hin !

 

Es besteht kein Zweifel daran:

 

Ich glaube

an den Heiligen Geist,

die Heilige Katholische Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden

Auferstehung der Toten

und an ein Ewiges Leben.

(Auszug aus dem Glaubensbekenntnis)

 

Dies ist der einzig wahre Glaube !

 

Alles andere ist von Menschen gemacht,

mutwillig verdreht, verfälscht, inszeniert

oder gar falsch interpretiert !

 

Wachen wir doch endlich auf

und erwecken unser Herz für die Wahrheit ! 

 

Gehen wir den neuen Kirchenlehren nicht auf den Leim, sondern aus dem Weg (!), die uns jetzt vermehrt und bald nur noch in unseren Kirchen eingeflößt werden, um uns abzubringen vom wahren Glauben an den Einen Dreieinigen Gott, dem Allerhöchsten.

 

Ziel der bösen Gruppe ist es,

dass wir Jesus, unseren Erlöser und Retter vergessen!

Ihn nicht mehr anbeten und auch, um Jesus

unsere Liebe zu entziehen, damit Er und

der gesamte Himmel mit Ihm,

noch mehr leide.

 

Lassen wir uns doch bitte nicht

zum Spielball Satans und seiner Mannen machen !

 

Lassen wir es nicht darauf ankommen !

 

Wir haben viel, sehr viel,

also – alles – zu verlieren !

Unser ewiges Leben in der Herrlichkeit Gottes !

 

Wir haben wenig, sehr wenig,

also – nichts – zu gewinnen !

In einem ewigen Leben in der Grausamkeit Satans !

 

In der Hölle erhält man bloß den Lohn für all die Ignoranz

und Dummheit unseres armseligen Lebens hier auf Erden !

 

Du hast doch ein Herz!

Bring es zum Pulsieren für Gott und

Seine wahren unveränderlichen Worte

der Weisheit und Liebe,

bis in alle Ewigkeit !

 

Kommen wirklich alle in den Himmel ?

N i e m a l s !

 

+++

 

Worte unseres Herrn Jesus Christus:

 

Dem,

der Mich verneint, der

nicht umkehren will

und sich dem Bösen hingibt,

gebe Ich Meine Gerechtigkeit zu trinken!

(entnommen aus: Botschaften an „Maria Licht“, vom 05.04.2015)

 

+++

 

Dieser

Moment ist eine Zeit der

Lügen für die Meinen,

die von denjenigen stammen,

die die irdische Macht besitzen.

Meine Kinder huschen von einem Ort

zum anderen, weil sie Mein Wort nicht kennen,

sie sind blind und wollen nicht freiwillig sehen,

dass sie der Lüge zum Opfer gefallen sind.

(entnommen aus: Botschaften an „Maria Licht“, vom 1 3.09.2015)

 

+++

 

Die Gott fluchen,

werden zum Schweigen gebracht. Die

Den Menschensohn beschmutzen,

werden zum Schweigen gebracht.

Die Seinen Leib entehren, werden verwirrt, verloren

und orientierungslos umherirren, bevor sie

der Wildnis ausgesetzt werden.

(entnommen aus: „Buch der Wahrheit“, Nr. 1263, vom 06.11.2014)

 

+++

 

Wichtige Bitte unseres Jesus:

 

Ich wünsche jetzt, dass jeder von euch, ab sofort,

täglich das Kreuzzuggebet 33 betet und dass ihr ein Exemplar

des Siegels des Lebendigen Gottes, nah bei euch habt.

(entnommen aus: „Buch der Wahrheit“, Nr. 1265, vom 09.11.2014)

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 27 (Teil 3)

 Thema:

Gottes Schöpfung in der Gewalt des Menschen 

 

 

❤ Tautröpfchen

vom 25.01.2015

>TEIL  3<

 

 

Nun müssen diese ausharren in einer verwüsteten Welt ohne Liebe; ohne Licht; ohne Wasser des Lebens; ohne der Luft, dem Atem Gottes; ohne Gott — in einer öden, vergessenen, trostlosen, gottlosen Welt des Niedergangs der Gefühle!

Voller Untaten sie denn nun ist, die Wüste des gottlosen Lebens und Strebens der verblendeten Menschheit, die durch ihre eigene Schuld entstand.

Sie vergewaltigen nicht nur Frauen, Männer, Kinder und Tiere — nein, sie vergewaltigen auch die Erde, ihren Heimatplaneten, ohne den sie erst gar nicht hätten existieren können.

Angefüllt mit Sünden aller Art, der Unmoral —  dem Unheil ganz nahe, sowie den Antichristen und seinen Handlangern an ihrer Seite, welche alles an sich reißen, um es zu zerstören und mit sich in die Hölle zu nehmen.

 

So wird sie denn sein, 

unsere Erde: zerstört (!) 

durch des Menschen Hand, 

der diese (Hand) zu oft dem Bösen reichte !

 

Sie beuten aus, bohren und bohren in ihr Innerstes, in ihr Herz, tausende Meter tief, so tief, bis sie eine Region angebohrt haben, an die sie nicht geglaubt hatten, dass sie existieren könnte — die Hölle (!) und Satan und die ihm hörigen Dämonen noch früher als erwartet heraufkommen, um die Menschheit des Unglaubens noch mehr in die Mangel zu nehmen! 

Da es bei so manchen Menschen oft genug am nötigen Glauben an den Höllenfürst und dessen Hölle mangelte, wird eine allgemeine äußerst angsterfüllte Schockstarre der betroffenen Personen wohl unausweichlich zu erwarten sein, wobei auch so einige bei ihrem Zusammentreffen mit Satan vor blankem Entsetzen sterben werden!

 

Die Erde 

bäumt sich auf 

und windet sich unablässig 

vor Schmerzen ! 

 

Den Anfang bilden wohl heftige Erdbeben, starke Vulkanausbrüche, mitreißende Schlamm- und Gerölllawinen, stärkste Wirbelstürme und Orkane, die mehrere Tage, sogar Wochen und Monate andauern können.

Tosende Meere, welche Ortschaften nahe der Küsten oder sogar bis tief ins Landesinnere verwüsten werden und sich von Menschenhand nicht zähmen lassen. Schnee und Eis wird es geben, dort, wo man nie solches sah und viel Zerstörung mit sich bringen. 

Hitzewellen wird es geben, so unerträglich, dass Menschen daran sterben werden und sich Dürren und Trockenheit ausbreiten, dort, wo sonst üppiges Weideland vorherrschte. 

Man wird wegen Wassermangels einen Wasserkampf erleben, der viele Todesopfer fordern wird, wegen dem Durst von Mensch und Tier und der schwindenden Wasserreserven, wenn es nicht mehr regnet.

 

Wegen der allgemeinen Dürre und Trockenheit besteht überall erhöhte Waldbrandgefahr. Die Brände, die dann ausbrechen, werden kaum zu löschen sein, da ja Wasser zur Mangelware geworden ist.

 

O Mensch, 

was alles hast du bloß 

angerichtet?

 

Auf der anderen Seite der Medaille sieht man weite Landstriche, die wegen unaufhörlichem Starkregens zu Überschwemmungsgebieten wurden und somit nicht mehr bewohnbar sind. 

Hagelschlag mit riesigen Brocken die aus den Wolken der Gerechtigkeit herabfallen, um Schaden zuzufügen denen, die da noch immer schlafen, runden das Bild des Grauens, welches in nicht allzu ferner Zukunft liegt, unbarmherzig ab, genauso unbarmherzig, wie der Mensch in seiner Schwachheit, mit hartem Herzen seine schlechten Taten an den Tag legte!

 

Der Mensch ist sehr schwach 

und machtlos, bei so viel unbändiger,

geballter Macht und Kraft unserer Mutter Erde !

 

Wir Menschenkinder können nur staunend zusehen, 

wie uns die Natur alles nimmt, was wir ihr

zuvor geraubt haben !

 

Naturgewalten kommen über uns, wegen unserer fehlenden Demut gegenüber der Schöpfung Gottes, die Er aus Liebe zu uns Menschen liebevollst in vollkommener Schönheit erschuf und uns anvertraute:

  • damit wir sie behüten,
  • damit wir im Einklang mit ihr leben, 
  • damit wir ehrfurchtsvoll mit ihr umgehen,  
  • damit wir sie lieben und zu würdigen wissen!

Doch in unserer Sturheit ignorieren wir der Erde Aufschrei nur. Darum hat das Aufbegehren der Naturgewalten vor unserer aller Augen schon angefangen, doch wollen wir es nicht wahrhaben, dass unsere Welt nur noch an einem seidenen Faden hängt. Eines Luftzugs, eines Windhauchs bloß noch bedarf es, um unsere Mutter Erde ins Schwingen zu versetzen und sogar fallen zu lassen — ins ewige NICHTS des endlosen Universums.

 

Gott Vater

wird den Hauch 

Seines Atems losschicken, 

da Er es kann und es Sein gutes Recht auch ist !

 

Alles, aber auch wirklich alles gehört doch Ihm ! 

 

Auch unser bisschen Leben gehört Ihm, doch leider eben nicht alle Seelen, da Satan durch seine List und Tücke einige viele für sich gewinnen konnte, im Kampf der Giganten (wobei Satan im Gegensatz zu Gott bloß ein kleiner Dreckfleck ist) auf Leben oder Tod, in dem wir Menschen (kleinste Lichter) im Mittelpunkt stehen, da wir der Preis, die Trophäen sind, die Satan mit sich in die Hölle reißen will!

 

Durch unseren Unglauben an die Scheinwelt, in der wir leben und dem mangelnden Bewusstsein für Gottes Gerechtigkeit, bewegen wir uns auf sehr dünnem Eis — den durch unsere kalten Herzen gefrorenen Tautröpfchen, den Tränen des Himmels — welches jederzeit zu brechen droht, um uns schweren Herzens untergehen zu lassen!

 

+++

 

Worte unserer lieben Gottesmutter:

 

Meine heiligen Botschaften

sind wie Tautropfen in euren Herzen,

um sie von allem Übel zu heilen. Betet viel

für die Bekehrung der armen Sünder und 

für Meinen Triumph. Ich lege Meinen 

mütterlichen Mantel über euch, 

die ihr Mir treu antwortet.

(entnommen aus: „Marienerscheinungen in Brindisi“, vom 05.05.2015)

 

+++

 

Die Gottesmutter Maria sagt:

 

Die Natur: 

Werk des Vaters und Schöpfung des Vaters, 

rebelliert gegen den Menschen, weswegen der Mensch leidet.

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 26.04.2015)

 

+++

 

Worte Jesu:

 

Ihr habt die Sünde 

anderer Generationen übertroffen,

daher zieht ihr Meine Gerechtigkeit auf euch.

Die Schöpfung, Werk Meiner Göttlichen Hände, zum Wohl

des Menschen, wurde rücksichtslos behandelt, 

zerrissen und stöhnt deshalb.

(entnommen aus: „Botschaft an Maria Licht“, vom 06.05.2015)

 

E N D E

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 27 (Teil 2)

Thema:

Gottes Schöpfung in der Gewalt des Menschen 

 

 

❤ Tautröpfchen

vom 25.01.2015

>TEIL  2 <

 

 

Unser Globus 

wird von uns abscheulichst gegeißelt !

 

Des Lebens beraubt werden unsere Weltmeere, durch die grenzenlose Überfischung. Wir minimieren die Lebewesen um uns herum, rotten sie wahllos aus!

Seltene Tiere sterben, weil wir ihnen eigennützig ihre existenzielle Lebensgrundlage nehmen. Wir rauben ihnen die Wälder, Wiesen, Seen, Moore, Berge, Täler, ja sogar die Luft zum Atmen verweigern wir den Geschöpfen, die unser Gott doch zu unserer Freude erschuf.

 

Wir schlachten die Natur 

jeden Tag ein bisschen mehr, 

weil wir nicht glauben, nicht hoffen, 

zu wenig lieben !

 

Die armen Opfer nennt man Wale, Delphine, Schildkröten, Robben, Kängurus, Elefanten, Nashörner, Gorillas und viele Arten mehr. Haien werden beispielsweise bei lebendigem Leibe die begehrten Flossen abgeschnitten und wirft diese, so verstümmelten Lebewesen, einfach wieder zurück ins Meer, wo sie dann, als Abfallprodukt skrupelloser Machenschaften, grausamst verenden. …

 

Da wir alles zu Geld machen und obendrein „Allesfresser“ sind !

 

Sogar vor unseren eigenen Kindern, den Ungeborenen, die sehr wohl ab ihrer Empfängnis im Mutterleib Gott gewollte Menschen sind, eine Seele und eben auch Rechte haben, machen wir keinen Halt!

Diese wehrlosen Babys, die allesamt unsere Schwestern und Brüder sind (!)) schlachten wir gewissenlos in den Abtreibungs-Kliniken unserer Städte und Gemeinden, auf grausamste Weise ab!!!

 

O Mensch, 

wer bist du, dass du

mit so viel Sünde leben kannst,

ohne auch nur mit der Wimper zu zucken?

 

Eigentlich müsstest du angewidert davonlaufen, 

um dieses Unrecht und alle anderen Vergehen gegen Gott, 

gegen Seine Gebote, gegen Seine Schöpfung, 

nicht mehr mit ansehen zu müssen !

 

+++

 

Worte unserer heiligen Mutter Maria:

 

Das Geschenk des Lebens 

liegt am Boden, überall dort, wo Menschen sind,

wird das Leben aus menschlichem Willen beendet.

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 22.04.2015)

 

+++

 

Wir verändern alles um uns herum und verstümmeln unsere Erde bis zur Unkenntlichkeit, sodass sich kein Garten Eden mehr finden lässt, in dem einstigen Paradies, für uns von Gott geschaffen.

 

Wir ruinieren 

die Erde auf der wir leben, 

die unsere Heimat ist !

 

Wir bauen Windkraft-Anlagen an Land und auch im Meer, wir verschandeln damit die Umgebung und schaffen dadurch für unsere Vogelwelt quasi unüberwindliche Gefahrenquellen, da Vögel oft genug zwischen die Rotoren solcher Anlagen geraten und durch diese, wie mit einer Axt regelrecht zerstückelt werden.

 

Unser Planet wird kontinuierlich seiner Rohstoffe, der sauberen Luft, des klaren Wassers, der Flora und Fauna beraubt. Unserem Heimatplaneten wird leider unwiederbringlich seine einstige Schönheit und Vollkommenheit genommen, die in der frühsten Vergangenheit liegt.

 

So liegt sie da, 

unsere Mutter Erde, in ihren Wehen!

 

Wehen, die da um vieles schmerzhafter sind, 

als die Wehen einer Frau kurz vor der Geburt.

 

Die vergewaltigte Natur ist noch ohnmächtig, 

von der Gewalttätigkeit der Menschheit 

ihr gegenüber und untereinander, 

doch wird sie bald, durch Gottes 

Gerechtigkeit, zum Wohle 

der Menschheit, 

erwachen!

 

Denn 

wir haben wissentlich

>>> DIE BÜCHSE DER PANDORRA <<< 

geöffnet !

 

Grausam für uns Menschen wird sie erwachen, die Natur, damit auch der letzte Mensch endlich erwache, aus seinem Schlaf der Sicherheit, der Sorglosigkeit, der Gleichgültigkeit, der Ignoranz, der Sturheit, Blindheit und Dummheit sowie der Rücksichtslosigkeit seines Lebens.

 

Der Mensch solle doch endlich aus seinem zwanghaften, egoistischen Sündenverhalten ausbrechen, damit er seine Fehler und Verfehlungen erkenne und ehrlichen Herzens sich und seine Umwelt neu bewerte!

 

Es wäre wichtig für ihn selbst sowie für sein Umfeld, in dem er lebt, sein Streben Gott und der Schöpfung gegenüber ernsthaft neu zu überdenken und endlich damit anzufangen, die Erde nicht nur als gegebenes Nutzobjekt zu sehen!

Einen Blick dafür zu entwickeln, wie ausgesprochen wunderschön die Natur sein kann, wäre hilfreich dabei.

Ebenso wünschenswert wäre ein unvoreingenommenes Schauen auf die noch wenigen verbliebenen Schönheiten der Schöpfung, die leider täglich immer weniger werden. (Seen, Auen-Landschaften, Täler, Moore, Berge mit deren Gletschern, Flüsse und Bäche in ihrem natürlichen Bett, die Pflanzen- und Tierwelt...)

 

Dies alles gilt es zu schützen, 

da alles sonst für immer verloren wäre, 

wenn Gott nicht rechtzeitig 

eingreifen würde.

 

Doch wenn die Natur zurückschlägt, nennt der ignorante Mensch diese dramatischen Veränderungen "Klimawandel", da er ja für alles eine Erklärung hat, ohne auch nur ansatzweise an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben, die als nie gekannte Naturgewalten bald schon fürchterlich auf uns herniederkommt, durch den Befehl Gottes an Seine Engel, welche an den vier Enden der Erde schon platziert sind und sehnsüchtig nur noch auf ihre Order warten, um sodann die Schalen der Göttlichen Gerechtigkeit über der Erde auszugießen.

 

Die Tränen der Himmelsbewohner fließen in wahren Sturzbächen wiederum als Tautröpfchen herab zu uns in unsere Drangsal, die uns schon längst umgibt, aber leider von vielen Menschen noch immer nicht wahrgenommen bzw. ignoriert wird.

Deshalb leben diese Verirrten auch so weiter wie bisher, ohne sich der Gefahr die sie umgibt, bewusst zu sein. 

 

O Mensch, 

werde doch bitte endlich wach !

 

Die Tränen des Himmels fallen nun geradewegs in die Herzen dieser Menschen, um sie zu erwecken, zu erwärmen, zu erweichen, um den wichtigsten Muskel ihres menschlichen Körpers anzurühren, sich berühren zu lassen, von dem bösen Geschehen überall auf Erden, um einsichtig zu werden, dass es so nicht mehr weitergehen kann!

 

Lassen wir uns berühren von all dem Übel dieser Welt: 

Menschen, die da Gott spielen, ja vermessener Weise sogar denken, Gott zu sein!  Personen, die da bloß an sich denken, an sich nur glauben, ohne auch nur in Erwägung zu ziehen, dass sie damit doch falsch liegen könnten. Macht, Geld, Ruhm, Anerkennung, sind leider dieser Götter Götter!

Diese sind zu stolz, einen evtl. Irrtum ihrerseits öffentlich oder sogar sich selbst gegenüber, einzugestehen. Zu verblendet sind sie, durch das Wirken des Bösen in ihrem Inneren, um noch klar sehen und entscheiden zu können, was richtig und was falsch ist.

Auch zu taub hat Satan ihre Ohren werden lassen, damit sie die Warnungen Gottes in ihrem Herzen nicht wahrnehmen können. Diese Menschen sind leider zu verstockt, um noch aussprechen zu können, die reuigen Worte in der Beichte ihres Lebens, bei der Seelenschau.

 

Zu spät also, 

für dich, du armer Tor !

 

Was kostet dir die Welt?

Deine Seele kostet sie dir !

 

Im wichtigsten Kampf deines Lebens 

hast du versagt (!) und leider alles verloren, 

wofür es sich zu kämpfen lohnte !

 

Darum fallen abermals die Tautröpfchen, bestehend aus vergossener Tränenflüssigkeit der Heiligen und Engel Gottes herab, da Seine Kinder leider nicht alle gerettet und mitgenommen werden konnten, weil deren eigener freier Wille dies verhinderte.

 

( E N D E   T E I L   2 )

Fortsetzung folgt

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 27 (Teil 1)

Thema:

Gottes Schöpfung in der Gewalt des Menschen 

 

 

❤ Tautröpfchen

vom 25.01.2015

>TEIL 1<

 

 

... vom Himmel kommen sie herab. Sie sind Tränen des Himmels, die da herniederfallen, um die Erde liebevoll tröstend zu benetzen. Die Tautropfen legen sich schmeichelnd um die Natur, die da so sehr leidet.

Unsere Mutter Erde wird systematisch von uns ausgeraubt und rücksichtslos ausgebeutet, durch den massiven, gierigen Abbau von Bodenschätzen  den Rohstoffen der Erde, wie etwa Kohle, Erdöl, Mineralien, Gas ... sogar vor dem, für die Natur äußerst gefährlichem umstrittenen Verfahren >Fracking< wird kein Halt gemacht, da man um jeden Preis  koste es was es wolle  an das tief in der Erde befindliche Schiefergas oder Erdöl gelangen will. Bei dem Profit der dabei zu erwarten ist, kann man ruhig die Verseuchung des Grundwassers in Kauf nehmen. (So denken oft viele der Verantwortlichen und wischen die Bedenken so mancher Anwohner bzw. anderer besorgter Bürger, mit einem müden Lächeln einfach beiseite.)

 

Die Erde wird unablässig zutiefst verletzt,

durch Rodungen, Tiefenbohrungen, Sprengungen, 

Trockenlegungen usw.!

 

Die Natur wird bloßgestellt durch die maßlose, systematische Abholzung unserer Wälder für die Möbelherstellung, oder um aus deren Bäumen Papier aller Art für jeden Zweck herzustellen  und sei es nur unser Toilettenpapier.

Auch müssen verschiedenste Bäume weichen, wenn eine Kommune sich in den Kopf setzt, mal wieder ihr Straßennetz zu erweitern, oder weil man zusätzliches Ackerland benötigt für den Anbau leider genmanipulierter Getreidesorten, die dann, anstelle eines gesunden Waldes, in der „Sonne der Gewissenlosigkeit“ vor sich hinwachsen.

 

Dieses Getreide wird aber nicht für den Verzehr genutzt, sondern es wird hauptsächlich für den allgemeinen Treibstoffverbrauch angebaut und geerntet, während anderswo auf der Welt Menschen verhungern!

 

Vor der Zerstörung der noch wenigen verbliebenen Regenwälder unseres Planeten, der sogenannten „Lunge der Welt“, wird dann natürlich auch nicht innegehalten. 

Der Raubbau an Tropenhölzern ist seit Jahrzehnten in vollem Gange. Aus Douglasie und Bangkirai werden für die Wohlstandsgesellschaft unserer Tage, schöne Terrassendielen, Zäune und Sichtschutzwände hergestellt, da diese besonders unempfindlich gegen Umwelteinflüsse und zudem noch sehr pflegeleicht und schön anzusehen sind.

 

Verpestet und kontaminiert werden unsere Landschaften weltweit durch Abgase von Industrie und dem zunehmenden Straßenverkehr. Durch radioaktive Verseuchung des Bodens, von Gewässern, der Luft, unserer Umgebung und sogar der Weltmeere, wegen defekter Reaktoren und auch leckgeschlagener Öl-Pipelines, die oftmals auf dem Boden der Meere verlegt sind.

 

Unsere Welt steht am Abgrund ! 

 

Sie wird zunehmend verunreinigt, vergiftet und verseucht, durch gewissenlose Abwasserbeigaben der Industrien in nahen Gewässern oder der illegalen Giftmüll-Entsorgung in den Meeren dieser Welt.

 

Auch durch die Ölverschmutzung der Meere, wenn mal wieder ein Tanker-Unfall stattfindet, die Havarie einer Ölplattform  oder wie eben bereits erwähnt  geborstene Untersee-Öl-Pipelines zu beklagen sind, ist die Sorge derer, die betroffen sind, sehr groß.

 

Unzählige Tiere verenden qualvollst, ganz zu schweigen von der Verschmutzung der Strände und den mühevollen kostenintensiven Reinigungsbestrebungen, die auf solche Katastrophen folgen.

 

Hinsichtlich dieser schwerwiegenden Probleme und der fatalen Gleichgültigkeit so mancher Länder demgegenüber, kann man nur den Kopf schütteln!

 

Unsere Mutter Maria sagt:

 

Die Meere sind verschmutzt, 

nicht nur von Radioaktivität, sondern

durch den Zorn des Menschen.

 

Das Land ist kontaminiert, 

nicht nur durch die chemische 

Verschmutzung durch den Menschen, 

sondern durch Bosheit, Respektlosigkeit und 

Bewusstlosigkeit des Menschen.

(entnommen aus: Botschaft an „Maria Licht“, vom 22.04.2015)

 

Aus Moor- und Seenlandschaften, welche die letzten Rückzugsgebiete so vieler verschiedener Tierarten sind, wird durch Trockenlegung üppiges Weideland erschlossen. Nur damit die Rinder- bzw. Fleischindustrie wachsen kann, um die vielen fleischhungrigen Menschen zu sättigen, um wiederum dadurch einen satten Gewinn zu erwirtschaften und die Kassen zu füllen.

 

Unsere Mutter Erde 

wird fürchterlich geschändet 

und wir lassen es zu !

 

Verwüstet wird unsere Erde durch Brandrodungen. Verweht wird die Erde von den Winden unserer Zeit, bis sich wegen Wassermangels eine neue Wüste erhebt, von Menschenhand geschaffen, aber nicht gewollt.

O du mein Mutterplanet, 

du von uns zugemülltes armes Rund !

Meine Mutter Erde, die du uns trägst, 

aber nicht mehr ertragen 

kannst !

 

Durch die Abfallprodukte der Industrieländer, die unsere Müllhalden zum Bersten bringen, ist ein Durchatmen für dich, du von uns erstickter Boden der Liebe, nicht mehr möglich.

 

Dein Leid 

wird durch den bestialischen Gestank

unserer Sünden bis ins Unerträgliche verstärkt !

Du ertrinkst im Müll und Schlamm der Generationen, 

die sich nicht bessern wollen !

 

Unser Unrat wird sogar in ferne, ärmere Länder exportiert, um die Abfälle dort zu lagern und durchstöbern zu lassen von den Ärmsten aller Armen, die sich auf solch gefährliche Arbeit einlassen und spezialisiert haben, um dadurch an ein wenig Geld für ihren Lebensunterhalt zu gelangen.

Dieses gefährliche Tun  der Zerlegung so mancher technischer Geräte  mit bloßen Händen und ohne Mundschutz, birgt viele Risiken, da diese Menschen sehr oft mit gesundheitsschädlichen, krebserregenden und toxischen Giftstoffen in Kontakt kommen, welche oft in diesem speziellen Sondermüll verbaut sind.

Doch unsere Wohlstandsgesellschaft vermüllt nicht nur andere Länder, sondern auch unsere eigenen Straßen, Strände, Seen und natürlich auch die Meere, mit den oft achtlos überall hingeworfenen Abfällen.

Selbst im Weltraum 

hinterlassen wir unsere 

Abfall-Spuren !

 

Alte ausgediente oder nicht mehr funktionstüchtige Sonden, Satelliten und was sonst noch dort oben von uns nicht mehr gebraucht wird, kreisen als Weltraumschrott direkt über unseren Köpfen. Doch aufgepasst, wenn dieses Altmetall nicht als „schöne Schnuppe“ verglühen sollte, wird es aufgrund der Erdanziehungskraft uns allen irgendwann einmal um die Ohren fliegen.

 

Doch wen oder was es dann trifft,

ist egal, denn danach werden die Worte:

„Das war höhere Gewalt“ in aller Munde sein ! 

 

 

( E N D E   T E I L   1 )

Fortsetzung folgt

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück

 

 

Text Nr. 26

 

❤ SONNE DER GERECHTIGKEIT

vom 05.12.2014

 

… bald schon wirst Du aufgehen,

nach der Barmherzigkeit !

 

Doch welch ein schlimmes Erwachen all derer, die sich geirrt haben, sich verwirren und in Sünde und Hass verstricken ließen, vom Widersacher Gottes.

 

Welch eine fürchterliche Zeit sie jetzt bald erdulden müssen !

Das Fegefeuer ihrer Schuld !

 

Welche gemischten Gefühle sie doch haben werden, hingerissen zwischen Hoffen und Bangen. Die Hoffnung darauf, doch noch ein gutes Ende, den Anfang bei Gott, zu finden.

Ein Bangen wegen dieser noch bevorstehenden Zeit der Großen Drangsal mit unsagbarem schweren Leid der Menschen, ihrer Herzen, ihrer Seelen, die sie zu durchleben, zu ertragen haben.

 

Ihre persönliche Reinigungszeit bekommen sie geschenkt:

• um doch noch an Herz und Seele heil werden zu können

• um sich auf Jesus einzulassen, Ihm doch noch ihr >>>JA<<< zu geben

• um somit den letzten Rettungsanker zu ergreifen, bevor sie sitzen im Zug nach Nirgendwo ins ewige Nichts; bei Finsternis, schwärzer als alles Gekannte; unerträglichem Gestank; Feuersqualen; Müdigkeit, die nicht enden will; Teufelsgelächter; unaufhörliche Schmerzensschreie derer, die dort ewig gequält werden; Durst; Flüche derer, die ihre Ausweglosigkeit erkannten, und der nie endenden Sehnsucht, dort herauszukommen, aus der Hölle!

 

Hölle ?

 

JA, die gibt es wirklich !

Sie ist nicht Fiktion, sondern Realität !

 

So wie hier auf Erden das Böse real ist,

 so gibt es auch die Hölle, das Reich Satans !

 

So wie die Hölle real ist,

so ist auch der Himmel real, das Reich Gottes,

allerdings im krassen Gegensatz zur Hölle !

 

Ihren Irrtum,

der ihnen leider die Ewigkeit des Himmels gekostet hat,

werden sie erkennen !

 

Doch es wird dann zu spät für sie sein !

Nichts kann man mehr für sie tun !

 

Ihre gerechte Strafe haben sie sich selbst gegeben  durch ihren eigenen freien Willen  das Geschenk Gottes, welches sie traurigerweise nicht weise nutzten.

 

Dadurch haben sie sich selbst

Satan in die Hände gespielt !

 

Dies ist kein Spiel, sondern echt !

 

Wähle also gut und entscheide dich !

Viel Zeit bleibt dir nicht mehr !

 

• Bist du >für< Jesus, dann gibst du Ihm dein >JA<, sogleich ist deine Belohnung das Himmelreich!

• Bist du >gegen< Jesus, so gebe Ihm ein >Nein<, dann bleibt für dich die Hölle, das Reich Satans!

• Willst du aber nicht wählen, dann hast du dich automatisch für die Hölle entschieden (!), denn ein Dazwischen, ein Enthalten gibt es nicht, dessen musst du dir im Klaren sein.

 

Sei also bitte kein Narr:

• mach dich ganz klein vor der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, unserem Gott, und schenke Ihm deine Liebe mit einem klaren >JA< zu Jesus.

• Er wird dich erretten, dazu ist Er ja schließlich geboren worden, von unserer aller Mutter Maria, der Miterlöserin der ganzen Welt !

 

Lass auch dich erlösen

und erretten und in das ewige Glück bringen !

 

Meinen Glückwunsch dazu, denn wer sich für Jesus entscheidet,

der hat die richtige Wahl getroffen.

 

Alle anderen aber sind leider Verlierer !

 

 Nicht warten,

sondern das Herz weit öffnen

JESUS DEIN JA GEBEN 

Andrea, geringstes „Rädchen“ im „U(h)rwerk“ Gottes

 

zurück